Ralf Lennartz mit einem seiner Jeep-Modelle: Erfolg mit Automodellen jenseits vom Massenmarkt – Foto: Lust auf Düsseldorf

Der Autosalon am Park ist wieder da! Nach langer Renovierung und zeitgemäßem Ausbau laden die Geschäftsführer Ruth Potthast und Ralf Lennartz am 18. und 19. April zu einer festlichen Eröffnung mit Musik:

Ralf Lennartz hat in seinen Autohäusern in Mönchengladbach sowie an der Schleidener Straße in Heerdt insgesamt 51 Mitarbeiter. Von denen, sagt er, hätten 22 ihre berufliche Laufbahn bei ihm begonnen und seien geblieben. “Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital”, weiß der erfolgreiche Unternehmer. Langjährige Mitarbeiter und langjährige Kunden, das gehört für ihn zusammen. “Wir haben tatsächlich Kunden, die schon zehn Autos bei uns gekauft haben”, freut er sich über die Treue.

Autosalon am Park

Autosalon am Park – Ehrlichkeit und Fairness

Ehrlichkeit und Fairness im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern, das scheint das Erfolgsrezept für Lennartz zu sein, der am 18. und 19. April die Öffentlichkeit zur Wiedereröffnung seines Autosalon am Park einlädt. Die Hunderttausende auf Halde produzierten Autos der Massenhersteller führen zu spektakulären Preisnachlässen, ein Problem, das Lennartz so nicht hat: “Wir verkaufen Autos für Liebhaber”, sagt er, “schauen Sie mal den Dodge Challenger an: sechs Liter Hubraum, rund 400 PS, den kaufen sich auch Leute, die vielleicht Audi fahren und genießen ihn als Zweitwagen”. Raum sieht der Automann für SUV’s, “da ist noch viel Luft nach oben”.

ASAP-Cars-Music-Festival-e1428587734792Der Autosalon am Park lädt am 18. und 19. April auch zu Probefahrten mit Modellen von Alfa Romeo, Jeep, Dodge, Chevrolet und Cadillac. Lennartz setzt besonders stark auf Alfa Romeo, ein Unternehmen mit gutem Image, dem eine Modell-Explosion bevorsteht, auch die Giulia soll wiederkommen – als Muskelprotz. Hauptsächlich für Alfa Romeo und Jeep hat Lennartz Geld in die Hand genommen und mit 350.000 Euro seine Geschäftsräume “mit dem Charme der Siebziger” in die Jetztzeit geholt. Die Verkaufshalle wirkt clean, aufgeräumt, das Raumklima stimmt und die LED-Leuchten an der Decke sehen nicht nur bestens aus, sie haben auch die Stromrechnung halbiert, freut sich Lennartz. Auch in Mönchengladbach investiert Lennartz, insgesamt siebenstellig.

Piano-Zampano Sascha Klaar, die Sängerin Carolin No und die Rock’n Roll-Band Blue Moon sorgen an beiden Tagen der Wiedereröffnung für beste Unterhaltung.

1.7K Views

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.