Nahezu alle Storeflächen komplett vermietet – Der Run auf den Kö-Bogen ist unverändert dynamisch – fünf neue Topmieter sichern sich die beste Lage für ihre Zukunft in Düsseldorf:

Die Luxusmarke Porsche Design präsentiert ihren einzigartigen Iconic Style auf mehr als 170 Quadratmetern, exklusive Schreibkultur inszeniert die Marke Graf von Faber-Castell mit ihrem neuen Flagship Store. Der überregional bekannte Juwelier Rüschenbeck, der alle Luxuslabels zu seinen Lieferanten zählt, sowie das trendige Schmucklabel Rockberries, bringen zukünftig den Kö-Bogen zum Funkeln. Für das kulinarische Vergnügen wird die Düsseldorfer Szenegastronomie Poccino sorgen.

Das Kö-Bogen-Team ist sehr zufrieden, denn mit dem neuen Status sind die Geschäfte im Kö-Bogen nahezu komplett vermietet. Über die letzte freie Kö-Fläche wird aussichtsreich verhandelt. Vor einigen Wochen meldete der Projektentwickler „die developer“ die fünf neuen Einzelhandelsmieter Hallhuber, Laurèl, Joop!, Windsor und Strenesse, die neben der Boston Consulting Group und Breuninger ihre Mietverträge bereits unterzeichnet haben. Mit dieser Standort-Entscheidung machen sie sich zum Teil der städtebaulichen Gesamtentwicklung Kö-Bogen, welches als „Jahrhundertprojekt“ für Düsseldorf gehandelt wird.

„Dass wir ein so großes Gebäude-Ensemble in dieser Geschwindigkeit bei unseren Mietern platzieren konnten, werten wir als Beleg für die Richtigkeit unserer Strategie. Wir liegen über der Erwartung mit unseren zwölf Topmietern“, bestätigt Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der zuständigen Projektentwicklungsgesellschaft „die developer“, den Erfolgkurs des Kö-Bogens. Mittlerweile sind insgesamt schon 95% der Flächen im Kö-Bogen vermietet.

„Der Kö-Bogen wird bei den internationalen Topmarken bereits als Magnet für Düsseldorf und die Königsallee gesehen. Der erstklassige Mietermix belegt dies eindrucksvoll“, so Andreas Siebert, Leiter Retail Vermietung & Investment Jones Lang LaSalle in Düsseldorf.

1015124_10152059692378018_1674116510_o

Fünf neue Markenwelten im Kö-Bogen

Luxusmarke für Lifestyle und Fashion
Die funktionelle, zeitlose und puristische Philosophie der deutschen Luxusmarke Porsche Design spiegelt sich auch in dem Bauwerk des Stararchitekten Daniel Libeskind wider. Jürgen Geßler, CEO der Porsche Design Group: „Der Kö-Bogen bietet Raum für Luxus-, Lifestyle- und Premium-Konzepte. Die ausgezeichnete Lage und das klare, einzigartige Design bietet genau den Rahmen, um unsere exklusiven Produkte einer anspruchsvollen Klientel zu präsentieren.“

Die hohe Kunst des Schreibens
Feinste Schreibkultur zelebriert die Marke Graf von Faber-Castell und präsentiert im Kö-Bogen ihr hochwertiges Sortiment luxuriöser Schreibgeräte und Accessoires. Frank Schleicher, Retail Director, zeigt seine Begeisterung für das spektakuläre Bauwerk: „Mit dem Kö-Bogen wird in Düsseldorf ein Ambiente auf Weltniveau geschaffen. Es ist fantastisch, unseren Kunden zukünftig in dieser inspirierenden Atmosphäre unsere exklusive Kollektion anbieten zu dürfen.“

Premium Schmuck- und Uhrenmarken auf ultramoderner Präsentationsfläche
Der Spitzenjuwelier Rüschenbeck hält ebenfalls Einzug im Kö-Bogen. „Wir sind glücklich, dass wir neben den Neueröffnungen in München und Kitzbühel, nun auch in der Rheinlandmetropole Düsseldorf für unsere anspruchsvollen und internationalen Kunden vor Ort sind. Unser Familienunternehmen ist traditionell und gleichermaßen innovativ und modern, somit können wir uns sehr gut mit dem Kö-Bogen identifizieren“, betont Wilhelm Rüschenbeck.

Ein weiteres Schmuckstück für den Kö-Bogen
Auch die Geschäftsführerin des internationalen Schmucklabes Rockberries.com, Regine Gräfin von Schlieffen, sieht in der Lifestyle-Immobilie Kö-Bogen genau den richtigen Standort für ihren neuen Store: „Wir freuen uns sehr, nach München, nun im Herzen der Landeshauptstadt unseren zweiten Store zu eröffnen. Rockberries steht für wertvollste Materialien, außergewöhnliche Kreationen und individuelles Design. Wir haben die kleinste Fläche, aber es ist ein Schmuckstück im Juwel Kö-Bogen.“

Italienische Genusswelt auf ca. 660 qm plus vier Terrassen
Der beliebte Italiener Poccino zählt zu einem der neuen Top-Mieter des Kö-Bogens. Firmengründer und Inhaber Dr. Bruno Albrecht: „Wir sehen uns als Botschafter der authentischen italienischen Genusskultur und vermitteln dies bereits seit 19 Jahren erfolgreich in unserer Trattoria Poccino und der Pasticceria San Marco. In spektakulärer Lage mit Blick auf Promenade, Düssel und Hofgarten, wird dieser Poccino-Campus ein Treffpunkt für kulinarische Genießer, der viele Menschen in den Kö-Bogen zieht“.

Erste Adresse in Düsseldorf

Der Kö-Bogen wird ein melting point für unterschiedlichste Lifestyle-Aktivitäten sein und die Düsseldorfer Shoppingmetropole vielfältig bereichern. In den Libeskind-Bauten werden internationale Marken mit Tausenden von ausgewählten Artikeln in einem Ambiente auf Weltniveau inszeniert. Die Anmietung von Premium bis Luxus unterstreicht dabei die Attraktivität des Kö-Bogens als Verlängerung der Düsseldorfer Luxusmeile, der Königsallee. Bereits ein Jahr vor der Fertigstellung stehen die meisten Mieter für den Düsseldorfer Kö-Bogen fest, allen gemein ist die große Vorfreude auf die Eröffnung im Herbst 2013.

Sämtliche Mietverträge wurden durch Jones Lang LaSalle, die auch an der Entwicklung des Einzelhandelskonzepts maßgeblich beteiligt waren, vermittelt.

Das Jahrhundertprojekt mit Daniel Libeskind
Die Düsseldorfer Projektentwickler von „die developer“ haben Daniel Libeskind aus New York als Architekt für den Entwurf auf dem Areal des ehemaligen Jan-Wellem-Platzes begeistert, das auf dem 9.000 qm umfassenden Grundstück bis zu 40.000 qm Geschossfläche misst und einen Ertragswert von mehr als 400 Millionen Euro haben wird. Zwei 26 Meter hohe Gebäude, die durch hochwertige Flagshipstores, einzigartige Store-Konzepte und gastronomische Angebote belegt werden. In den oberen Etagen entstehen moderne und hochfunktionale Büroräume.

Quelle: die developer

6.1K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.