Restaurant Marco 

Restaurant Marco

In der Küche ist Marco allein der Chef … auch schon mal akrobatisch

 

Wir hatten uns schon gewundert, wo er abgeblieben war, der freundliche (ehem.) Küchenchef der Kult-Pizzeria Sardegna an der Benderstrasse in Gerresheim. Marco Tatti hat einfach ein Händchen für die Zubereitung von feinen Pastagerichten, Pizzen mit originellem Belag und vor allem für seine Gäste. Nach zehn Jahren, in denen er die Pizzeria Sardegna seines Onkels in einen Hotspot für Pasta- und Pizza-Fans verwandelte, eröffnete er sein eigenes Restaurant Marco am Staufenplatz, direkt neben der Straßenbahnwendeschleife und dem Restaurant ArabesQ.

Restaurant Marco

Wohlfühlambiente – nicht nur für Stammgäste

Obwohl erst am 9. Februar in Betrieb, ist bereits eine Reservierung am Abend dringend empfohlen. Viele alte Gäste aus dem „Sardegna“ sind ihm gefolgt, doch schon jetzt kommen mehr Gäste aus der direkten Umgebung.

Marco Tatti hat das Lokal im „Haus Engel“, direkt gegenüber dem großen Parkplatz komplett restauriert. Zuletzt hatte dort ein Grieche sein Glück versucht, danach stand das Lokal lange leer. Der sympathische Marco, geboren in Deutschland und sardischer Abstammung, verwandelte das Lokal in einen Ort, an dem man sich wohl fühlt. Die großen Fenster, die schnörkellosen dunkelbraunen Möbel, ein Mix aus „normalen“ und hohen Tischen mit Hockern, die mit der hellen Wand und dem Boden schön kontrastieren, die Deko mit frischen Tulpen und eine angenehme Illumination schaffen eine äußerst angenehme Atmosphäre.

Restaurant Marco

Pizzaiolo Salvatore: Meister seines Fachs

Marco, Ehefrau Marietta und seine Mitarbeiter haben bei der Einrichtung selbst Hand angelegt. In der Küche ist Marco allein der Chef. Der gelernte Dachdecker kocht seit zehn Jahren und die berufliche Umstellung hat sich gelohnt. Lediglich am großen Pizzaofen direkt neben dem Eingang lässt er seinem Pizzaiolo Salvatore freie Hand. Das Vertrauen genießt dieser zu Recht, denn die Pizzen im Restaurant Marco sind schlicht und einfach phantastisch. Ein hauchdünner, knuspriger Teig, kreativ belegt mit sorgsam ausgewählten Feinschmecker-Zutaten, liebevoll angerichtet und perfekt aufeinander abgestimmt. Doch eins nach dem anderen.

Tiefstapler mit hohem Niveau: Marco

„Marco – Pasta. Pizza.“ steht an der Außenwand seines Restaurants. Marco Tatti ist ein Tiefstapler. Ja, es ist richtig, Pasta und Pizza sind die tragenden Säulen des Lokals, dem er seinen Namen gab. Doch was er auf den Tisch bringt, geht weit über die Erwartungen hinaus. Das neueröffnete Restaurant Marco ist ein heißer Tipp.

Restaurant Marco

Variation vom Carpaccio

Als Vorspeise haben wir uns zweierlei Carpaccios servieren lassen. Steht so nicht auf der Karte, aber geht nicht – gibt’s nicht … und wir wollten ja möglichst viele verschiedene Speisen testen. Also ließen wir uns – halb und halb – einen Teller mit „Lachscarpaccio Artischocken und Botarga“ (als ganze Portion 11,50 Euro) sowie „Pulpecarpaccio mit Fenchel und Crevetten“ (9,80 Euro regulär) servieren. Kurzes Fazit: Hammer! Einzig die Crevetten hätte man sich sparen können. Nicht weil sie nicht schmeckten, sondern einfach überflüssig waren. Der wie mit der Rasierklinge aufgeschnittene Pulpo war einfach ein Gedicht, ebenso das Lachscarpaccio, das eigentlich ein Lachs-Seeteufel-Carpaccio ist. Zusammen mit der gebratenen Artischocke und Botarga (eine recht teure Delikatesse – gepresster Fischroggen von der Meeräsche) eine echte Gaumenfreude … eine Vorspeise, wie man sie sich vorstellt, leicht und aromatisch, eine, die Lust auf mehr macht, aber da kommen ja noch Pasta und Pizza, also erstmal basta!

Dazu tranken wir ein Glas Vermentino aus Sardinien (6 Euro). Die Weinkarte ist klein, aber gut: Pinot Grigio (4,50 Euro) und Lugana (4,50 Euro) außerdem zwei muskulöse Rote, den Cannonau di Sardegna (6,50 Euro) und der Negro Amaro aus dem Salentino (4,50 Euro).

Restaurant Marco

Zweierlei leckere Pasta

Nun also ran an die Pasta ran! „Orecchiette mit Lammfilet und Zucchini in Balsamicosauce“ (10 Euro). Ja, Balsamicosauce, das haben wir so vorher auch nicht gegessen. Aber lassen Sie sich gesagt sein, dass wir alleine dieser Sauce wegen zu Wiederholungstätern werden. Das Lamm zart und auf den Punkt. Lecker! Auch die hinreissende „Pasta al Limone mit Moscardini“ (10 Euro) – letztere sind kleine Babykraken – ein Gedicht. Alles wie bei Mama in Bella Italia, lecker und unbedingt weiterzuempfehlen!

_

Restaurant-marco-duesseldorf-Pizza

Die Pizza im „Marco“: Hammer!

Nach einer kurzen Pause dann noch eine Pizza für Zwei (selbst die haben wir nicht ganz geschafft), also wie bei der Vorspeise eine „halb und halb“-Komposition, nämlich zur Hälfte mit „Lauchzwiebeln und sardischer Salami“ und als krassen Gegensatz „Radicchio Birne Gorgionzola“ (je als ganze Portion 9,80 Euro). Wenn man für Pizza-Backkunst einen Stern bekommen könnte, er hätte ihn. Mehr Worte darüber zu verlieren ist nicht nötig. Übrigens: Stammgäste, ja, die gibt es bereits, empfahlen uns das Rindercarpaccio mit Trüffelnudeln (12,50 Euro).

Das probieren wir dann beim nächsten Mal.

_

Restaurant Marco – unser Fazit:

Das Restaurant Marco ist sehr zu empfehlen. Nach einem Monat zwar ein Geheimtipp (weil er spurlos verschwunden war und sein Lokal renovierte), trotzdem abends unbedingt reservieren. Die Preise sind moderat für die erbrachte Leistung, der Service überaus freundlich und zuvorkommend, Marco selbst ein Menschenfreund … immer ein Lächeln im Gesicht, selbst wenn es mal stressig ist. Die Preis sind übrigens auch auf der Abendkarte nicht höher. Buon appetito

Restaurant Marco
Pasta. Pizza.

Staufenplatz 2
40629 Düsseldorf

T. 0211.293.600.62

www.marco-pasta-pizza.de

Montag – Samstag 12 – 16 Uhr und 17.30 bis 23.00 Uhr

Parkplätze in Hülle und Fülle auf dem P+R Parklatz gegenüber. Die 703 hält fast vor der Tür.

8.2K Views

3 Responses

  1. Hannes

    Das hast du fein und sehr positiv geschrieben. Freut mich auch für den Marco, denn er hat das wirklich verdient!

    LG

    Antworten
  2. Heribert Feckler

    Wir sind dieser Tage auch auf das neue „Ristorante“ von Marco Tatti aufmerksam gemacht worden und haben uns gefreut, dass er wieder in der Küche steht. Auch wir sind seit Jahren Fans von seinen Pizzen und den leckeren und originellen Pastagerichten … zu absolut fairen Preisen.

    Wir haben das von Euch erwähnte Rindercarpaccio mit Trüffelnudeln schon probiert und fanden es ausgezeichnet. Meine Frau entschied sich vorab für einen Salat mit Hühnerbrust und Parmesan. Auch lecker. Hauptgang „Pasta Nera mit Lachsstreifen und Meeresalgen, klingt fremd, schmeckt aber außergewöhnlich gut. Besser Hälfte nahm – wie immer bei Marco Tatti, auch schon im Sardegna – Pizza, nämlich mit „scharfer Salami, getrockneten Tomaten und Kapern. Sehr gut, wirklich.

    Nachtisch hatte keinen Platz mehr, aber das Tiramisu soll sehr zu empfehlen sein.

    Auch wir haben jetzt einen neuen (alten) Lieblingsitaliener.

    Antworten
  3. Rachel

    Sehr leckere Gerichte , beeindruckend wie sich Marco 22 Bestellungen ohne Bestellzettel merkt!!!
    Wir waren alle sehr glücklich und zufrieden. Ich werde wieder kommen und kann dieses Restaurant nur weiterempfehlen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.