Frisch gebackene Deutsche Meister

Vier Zweierteams aus ganz Deutschland waren am Dienstag, 15. September, in Schaubackstuben auf der Messe gegeneinander angetreten. Ihr Ziel: der Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Bäckermeister – und natürlich die Aufnahme in die Deutsche Bäcker-Nationalmannschaft. „Heimat“ lautete das Motto des diesmaligen Wettbewerbs, der alle drei Jahre auf der iba, der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks, in München ausgetragen wird und der von vielen Messebesuchern am Dienstag live verfolgt wurde. Zu fertigen waren kunst- und geschmackvolle Brote, Kleingebäcke, Hefefeinteiggebäcke, Plunder- oder Blätterteiggebäcke sowie ein gebackenes Schaustück – eine große Herausforderung für die Teilnehmer, denn ihnen blieben nur sieben Stunden Zeit, um die Beiträge fertigzustellen.

Maximilian Raisch aus Calw und Daniel Plum aus Übach-Palenberg hatten am Ende die Nase vorn und überzeugten die Jury mit ihren gebackenen Köstlichkeiten und Kreationen. Ein halbes Jahr hatten sich die beiden auf den Wettbewerb vorbereitet – und für den Titel auch einige weite Wege auf sich genommen. Immerhin liegen die Backstuben der beiden mehr als 400 Kilometer voneinander entfernt. Platz zwei erreichten Johannes Dackweiler und Michael Gauert, beide aus Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen. Platz drei belegten Matthias Jakob aus dem hessischen Rengshausen und Sebastian Dopheide aus dem nordrhein-westfälischen Remscheid. Auf Platz vier landeten die „Big Bäcker“ Holger und Olaf Schüren aus Nuthetal in Brandenburg, die mit zahlreichen Fans nach München gereist waren.

Quelle: iba

2.4K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.