Jan Prax Quartett gewinnt den Sparda Jazz Award 2014

Bühne frei für junge Jazz-Talente: Wenn sich Düsseldorf bei der 22. Jazz Rally vom 5. – 8. Juni (Pfingsten) erneut in eine swingende und tanzende Stadt verwandelt, sind auch die drei glücklichen Gewinner des Sparda Jazz Awards 2014 dabei. Die diesjährigen Preisträger sind: Jan Prax Quartett (1. Platz), Trumann Doktrin (2. Platz) sowie die Pianistin und Sängerin Clara Haberkamp (3. Platz).

Eine Experten-Jury um Jazzlegende Klaus Doldinger wählte aus den Bewerbungen aus ganz Deutschland die Gewinner aus. Die drei Bands sind auf der Sparda-Bank Open-Air-Bühne am Marktplatz während der 22. Düsseldorfer Jazz Rally live zu sehen.

Die Stiftung der Sparda-Bank West fördert seit 2004 in Nordrhein-Westfalen systematisch Projekte in den Bereichen Kunst, Kultur und Soziales und hat den Jazz-Wettbewerb initiiert, der in diesem Jahr zum dritten Mal ausgeschrieben wird. Ursula Wißborn, Vorstand der Stiftung: „Wir waren von der hervorragenden Qualität der Bewerbungen in diesem Jahr begeistert und freuen uns, den drei Bestplatzierten während der Jazz Rally eine Bühne bieten zu können. Gerade für den Jazz-Nachwuchs sind Projekte, die Liveauftritte vor Publikum ermöglichen, enorm wichtig.“

Die drei Gewinner im Überblick:

Jan Prax Quartett (1. Platz):

So., 8. Juni, 20.00 – 21.00 Uhr

Bereits vier Monate nach Gründung gewann das Quartett um den Ausnahmesaxophonisten Jan Prax den Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage 2012. Inspiriert durch die Musik amerikanischer Jazzlegenden stellen die Eigenkompositionen der jungen Band ein kraftvolles Bekenntnis zum Jazz dieser Zeit dar. Die vier Baden-Württemberger traten bereits auf deutschlandweiten, aber auch internationalen Jazzfestivals in Polen und Marokko auf. Im November 2013 erschien ihre zweite Demo-CD „Arrive on Time!“.

Trumann Doktrin (2. Platz):

Sa., 7. Juni, 21.00 – 22.00 Uhr

Das Kölner Jazzensemble Trumann Doktrin spielt Eigenkompositionen und Jazzstandards im Stil des zeitgenössischen Jazz. Dabei bewegen sich die vier Musiker um den Posaunisten Janning Trumann in einem Rahmen festgelegter Kompositionen, innerhalb dessen Gestaltungsfreiheit und Improvisation die größte Rolle spielen. Die Musik der Doktrin basiert auf der persönlichen Freiheit jedes einzelnen Musikers. So entstehen ständig neue Ideen, die entwickelt oder verworfen werden.

Clara Haberkamp (3. Platz):

Fr., 6. Juni, 21.00 – 22.00 Uhr

Das Klavier der jungen Pianistin klingt wie eine Stimme: Manchmal zart, verletzlich, zurückgenommen, dann wieder stark, couragiert, wie ein ganzer Chor in einer Person. Zwei Extreme fechten in ihren Stücken einen Kampf aus, der die Musik oft an ihre Grenzen führt. Gemeinsam sind beiden Haltungen die hundertprozentige Leidenschaft, mit der sie ausgedrückt werden. Doch Clara Haberkamp zieht noch ein weiteres Register: sie singt. Hat man sich auf ihr Klavierspiel eingelassen, ist ihre klare, unverstellte Stimme erneut eine Offenbarung.

Die drei Bestplatzierten können sich neben dem Live-Auftritt während der 22. Düsseldorfer Jazz Rally auf ein Preisgeld in Höhe von 3.000 € (1. Platz) bzw. 1.500 € (jeweils 2. und 3. Platz) freuen.

966 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.