Brauchen Sie eine Auszeit vom nasskalten Wetter? Oder haben Sie zum Ende des Jahres noch einen wichtigen Geschäftstermin? Der Winterflugplan 2013/14 am Düsseldorfer Airport, der am 27. Oktober in Kraft tritt, bietet ein Vielzahl von Fernflügen: Über 50 Fluggesellschaften fliegen im Winter von NRW’s größtem Flughafen aus zu über 130 Zielen weltweit.

“Diesen Winter werden von unseren Airline-Partnern mit 95 interkontinentalen Flügen in der Woche noch mehr Langstreckenverbindungen angeboten, als im Winter des vergangenen Jahres. Bis zu sechsmal täglich starten zum Beispiel Flüge von Düsseldorf aus Richtung USA, viermal am Tag geht es zu den Drehkreuzen in der arabischen Golfregion in Dubai und Abu Dhabi“, erläutert Christoph Blume, Sprecher der Düsseldorfer Flughafengeschäftsführung.

Außerdem bietet der neue Flugplan in Düsseldorf auch wieder ein starkes Deutschland- und Europanetz mit attraktiven Destinationen und wichtigen Zubringerflügen für die Interkontinental-Verbindungen des nordrhein-westfälischen Luftverkehrsdrehkreuzes. Im touristischen Sektor stocken die Fluggesellschaften ihre Kapazitäten auf die Kanarischen Inseln wie Teneriffa oder Gran Canaria deutlich auf.

Flughafen DüsseldorfZu den Highlights des neuen Winterflugplans zählen weiterhin die Fernstrecken der Air Berlin täglich nonstop nach New York und Miami sowie viermal wöchentlich nach Fort Myers. Zehnmal geht es mit der Air Berlin pro Woche in Richtung Karibik; zum Beispiel in die Dominikanische Republik oder nach Mexiko. Aufgestockt hat die Fluggesellschaft auch ihre innerdeutschen und europäischen Verbindungen beispielsweise nach Hamburg (31mal wöchentlich), Mailand (17mal wöchentlich) und Rom (täglich). Neu im Angebot ist eine tägliche Verbindung nach Madrid.

 

Die Lufthansa bedient nach wie vor ihre Fernstrecken nach New York (täglich) und Chicago (fünfmal pro Woche). Darüber hinaus hält die Airline weiterhin ihr starkes Europanetz und fliegt nahezu alle europäischen Metropolen mindestens zweimal täglich an; Glasgow wird im Winter beispielsweise sechsmal wöchentlich angeflogen.

Einen zweiten Flughafen in der türkischen Metropole Istanbul fliegt neuerdings Turkish Airlines täglich an: den Sabiha Gökçen Airport. Der Flughafen im asiatischen Teil der Stadt ist der ideale Umsteigeairport zu Zielen in die Türkei und den Nahen Osten.

British Airways bietet im Winter weiterhin die neue Verbindung zum London City Airport in der britischen Hauptstadt (dreimal täglich) an und lässt damit die Wirtschaftsstandorte London und Düsseldorf weiter zusammenrücken.

Die faszinierende Metropole Barcelona verbindet die spanische Fluggesellschaft Vueling im Winter neunmal wöchentlich mit NRWs Landeshauptstadt. Über das Drehkreuz Barcelona haben die Passagiere außerdem die Möglichkeit, bequem zu mehr als 40 Zielen in ganz Europa und Afrika zu reisen.

Die russische Orenair fliegt im Zeitraum vom 25. Januar bis 1. März Wintersportbegeisterte zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi am Schwarzen Meer in Russland.

Im Rahmen des AIDA-Zubringerprogramms verbinden Condor und Air Berlin Düsseldorf zweimal wöchentlich nonstop mit Dubai beziehungsweise einmal in der Woche mit Barbados und Guadeloupe.

Fotos: Christian Behrens, Flughafen Düsseldorf

2.3K Views

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Naved

    Der Düsseldorfer Airport ist bereit für den A380!

    Alle notwendigen baulichen Maßnahmen sind abgeschlossen und somit ist der Düsseldorfer Airport bereit für die Abfertigung des größten Passagierflugzeugs der Welt.

    Ab 1. Juli wird Emirates erstmals den Super-Airbus täglich (auf der Mittagsverbindung) zwischen Düsseldorf und dem Drehkreuz Dubai einsetzen. An der neuen Abfertigungsposition können die Passagiere dann über gleich drei bewegliche Fluggastbrücken in die zweistöckige Maschine einsteigen.

    Rund einen Monat vor dem Erstflug, stellte der Flughafen heute Emirates die neue A380-Position am Flugsteig C offiziell vor und eröffnete diese gemeinsam mit der Airline. Insgesamt rund fünf Millionen Euro hat der Flughafen für die notwendigen baulichen Änderungen zur Abfertigung des Riesenfliegers in den vergangenen zweieinhalb Jahren investiert.

    So wurde am Flugsteig C ein Verbindungsanbau über zwei Ebenen mit drei beweglichen Fluggastbrücken für den schnellen und sicheren Ein- und Ausstieg der Passagiere gebaut. Einer der so genannten „Finger“ führt die Passagiere so direkt in das Oberdeck der A380. Der feste Teil der verglasten Brücke ist circa 22 Meter lang und etwa sieben Meter hoch sowie breit und führt zu einem Treppenhaus mit einer Gesamthöhe von circa elf Metern. Hierfür wurden insgesamt rund 130 Tonnen Stahl verbaut. Das angrenzende Gate im Flugsteig C wurde erweitert und bietet ab sofort Platz für insgesamt 225 Sitzplätze.

    Auf dem Vorfeld setzte der Airport an einigen Stellen neue Markierungen, um die A380-konformen Rollwegbreiten von 95 Metern für den Linienflugbetrieb zu gewährleisten. Über die baulichen Veränderungen hinaus wird für den A380-Betrieb auch der Einsatz größerer Fahrzeuge wie Tankwagen, Schlepper, Enteisungs- und Cateringfahrzeuge notwendig.

    Emirates fliegt mit dem Airbus A380 täglich um 15:25 Uhr nonstop mit dem A380 nach Dubai. Auf der zweiten täglichen Verbindung um 21:25 Uhr wird die Fluggesellschaft weiterhin eine Boeing B777-300ER einsetzen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.