Dr. med. Thomas Pauly |Orthopädische Privatpraxis

Hast du wirklich mal ein gesundheitliches Problem, freust du dich, wenn der Arzt sein Handwerk versteht und er sich so richtig viel Zeit nimmt für dich. Wer in einem solchen Fall einen Orthopäden sucht, der ein Könner ist, klingelt dann vielleicht auch mal bei einer Privatpraxis an der Kö: Dr. Thomas Pauly, Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Sportmedizin, ist eine Spitzenadresse in Düsseldorf.

Thomas Pauly

… sieht aus wie ein Weltumsegler auf Heimaturlaub: drahtig, gut gebräunt, gepflegter Mehrtagesbart. Die Praxis ist in Weiß gehalten, Patienten dürfen sich an Kunst und einer Nespresso-Maschine erfreuen. Die steht im Wartezimmer, das allerdings als solches kaum genutzt wird, denn der Arzt macht feste Termine. Sie können nur um 7.00 Uhr früh? Kein Problem. Termin am Sonntag? Nun denn, wenn’s nicht anders geht …

„Ich bin – Gott sei Dank – in der Lage, Patienten ohne Zeitdruck anzuschauen“, sagt Thomas Pauly, der in früheren Zeiten bis zu 150 Patienten am Tag empfing und sich heute über den Luxus freut, sich für einen Patienten eine halbe Stunde Zeit nehmen zu können. Dann kann er das tun, was seiner Ansicht nach weitgehend vernachlässigt wird: mit den Patienten reden. „Wir haben verlernt, unsere Patienten richtig zu befragen und ihnen zuzuhören“, sagt er selbstkritisch, eine chronische Berufskrankheit der Ärzte gewissermaßen.

Thomas Pauly sammelte seine Erfahrungen u.a. in der Unfallklinik Duisburg, im Sportmedizinischen Institut Essen und seit 1990 in eigener Praxis. Rund 20 Jahre lang war er Sportmedizinischer Betreuer von Bundesliga-Vereinen im Fußball (u.a. Borussia Dortmund) und im Handball (HSG Düsseldorf). Seit 2003 empfängt er nur noch Privatpatienten, zunächst in Oberkassel, seit 2013 an der Königsallee.

Thomas PaulyThomas Pauly hat sie in seiner ärztlichen Laufbahn alle gesehen, die sportlichen Cracks und die Bewegungslegastheniker, die den Gedanken, Sport zu treiben, befremdlich finden. „Der Patient muss mitarbeiten“, sagt der Orthopäde, „er muss mitdenken und mitarbeiten, in der Prävention und auch auf dem Weg der Wiederherstellung.“ Der Mensch“, sagt Pauly, „ist doch die einzige Spezies, die aufrecht geht“ und die Wirbelsäule werde nun mal gehalten von Bauch- und Rückenmuskeln. Die verfallen natürlich ohne Training. Pauly: „Wir sind jetzt schon dazu übergegangen, Krafttraining für 70- und 80-Jährige zu organisieren. Die Leute sind total dankbar, wenn sie die Erfolge spüren.“

Ganz erschreckend findet der Facharzt, wie wenig sich Eltern um die Bewegung ihrer Kinder kümmern: „Hier kommen Kinder rein, die bittest du, mal auf einem Bein zu hüpfen, die fallen glatt um!“ Mehr Sport bedeutet mehr Spaß für alle, das müsse die Devise sein, im Elternhaus und in der Schule.

Die Spezialität des 62-Jährigen ist die Diagnostik. Es klingt abwegig, aber Pauly hat sich unter anderem auf Fehlstellungen des Gebisses konzentriert, besser: auf die Auswirkungen auf den Rücken. Der Orthopäde: „Man glaubt es kaum, aber eine nur minimale Fehlstellung kann zu erheblichen Rückenproblemen führen. Da suchen Leute jahrelang nach Ursachen für ihre Rückenschmerzen und sind dann verblüfft, wenn ich ihnen in den Mund schaue.“ Pauly kooperiert in diesen Fällen mit hochqualifizierten Zahnärzten und Kieferchirurgen: „Die gehören wie andere Fachärzte zum Netzwerk, über das jeder Facharzt verfügen sollte.“

Dr-Thomas-Pauly

Neben dem breiten Spektrum der konservativen Heilmethoden setzt Thomas Pauly auch auf innovative oder alternative Behandlungswege. Zu seinem therapeutischen „Werkzeugkasten“ gehört etwa auch die Stoßwellentherapie bei Muskelproblemen, sogenannten „Kalkschultern“, und bei nur langsam heilenden Knochenbrüchen. Auch in der ästhetischen Medizin setzt er sie ein, was Patientinnen schätzen, die unter Cellulite oder „Reithosen“ leiden.

Mit zunehmendem Alter der Bevölkerung ist die Arthrose ein wachsendes Themenfeld. Pauly behandelt diesen Gelenkverschleiß, indem er Hyaluronsäure oder pflanzliche Medikamente injiziert oder mithilfe der „Pulsierenden Signaltherapie“ (PST). Dieser alternativen Methode liegt der Ansatz zugrunde, dass jedes Gelenk von einem elektrischen Feld umgeben ist und die Therapie heilenden Einfluss auf diese Felder hat. Alle Therapien werden immer mit einem Kraft- und Koordinationstraining kombiniert.

Der Orthopäde: „Wir injizieren die knorpelstabilisierenden Medikamente unter sterilen Bedingungen und erzielen damit eine hohe Erfolgsquote. Auch die PST verfehlt ihre Wirkung nicht, sie ist als völlig nebenwirkungsfreie Therapie in der Lage, die Schmerzen des Patienten zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.“

Zwei Ratschläge des erfahrenen Orthopäden: „Tägliche Bewegung, zweimal pro Woche Sport treiben, der Mensch ist nicht zum Sitzen geboren.“ Und: „Wenn Sie ein Problem haben, gehen Sie doch am besten gleich zum Facharzt.“  – osi –

Kontakt

Dr. med. Thomas Pauly

Orthopädische Privatpraxis
Königsallee 94
40212 Düsseldorf
Fon 0211 300 40 383
Mail praxis@dr-thomas-pauly.de

2.7K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.