Eine spritzige Kommödie über die Ehe und das Verzeihen, mit Gila von Weitershausen, Winfried Glatzeder, Klaus Zmorek, hat heute Abend Premiere im Theater an der Kö. Die Geschichte: Alex kommt vom abendlichen Gassi gehen mit leerer Leine zurück. Toutou ist weg. Seine Ehefrau Zoé ist verzweifelt und wegen seiner Nachlässigkeit zugleich erbost. Beide fangen an, nach den Gründen zu forschen, weshalb der stets folgsame und liebe Toutou auf einmal ausgebüchst sein könnte. Bisher war er doch immer hoch zufrieden mit seinen Hundekroketten, seinen Knabberknochen aus Plastik und seiner Quietsch-Gummi-Giraffe. Weshalb also diese plötzliche Flucht?

Und sie kommen zu ganz erstaunlichen Ergebnissen, die nicht nur ihre Beziehung zu Toutou, sondern vor allem ihre eigene Beziehung belasten. In die konfliktgeladene Atmosphäre hinein platzt Pavel, langjähriger Freund des Paares, um sich wegen seiner Beziehungskrise mit seiner Freundin bei den beiden auszuweinen. Einen ungünstigeren Moment hätte er nicht wählen können, denn was ist schon der Verlust einer Freundin gegen den Verlust eines Hundes?

Aber als Nichthundebesitzer, ja offenkundiger Hundehasser kann Pavel das ja nicht verstehen. Und schon ist Krach im Dreieck angesagt. In immer neuen Bündnissen, kommen nun all die Dinge zur Sprache, die bisher immer sorgsam unter den Teppich gekehrt worden waren.

Eine Komödie, die auf den Hund kommt…

Spielzeiten:

Premiere: 10. Mai, 20 Uhr

… noch bis 30. Juni, täglich (außer Montag) 20 Uhr, Sonntag und Feiertag, 18 Uhr

Zusatzvorstellungen:

Montag, 17. Juni, 20 Uhr

Mittwoch, 26. Juni, 16 Uhr und 20 Uhr

Samstag, 29. Juni, 17 Uhr und 20 Uhr

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in der Rubrik SPIELZEIT auf www.theateranderkoe.de

1.7K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.