Nach dem Refurbishment des KAISPEICHERs an der Kaistraße 3, dem Neubau der „mixed-use“-Immobilie an der Hammer Straße 27 macht das spektakuläre Gebäude an der Speditionstraße 2 den Hattrick komplett. Ab 2019 entsteht im Düsseldorfer Medienhafen ein Bürogebäude in Holzhybridbauweise – das erste dieser Art in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Jetzt wurde der Name für dieses richtungsweisende Projekt bekannt gegeben: The Cradle.

The Cradle

„Der Name The Cradle‘ kommt nicht von ungefähr“, so Vanja Schneider, Geschäftsführer der INTERBODEN Innovative Gewerbewelten® GmbH & Co. KG. „Die Immobilie wird in Anlehnung an das „Cradle to Cradle©“-Prinzip (dt. von der Wiege bis zur Wiege) entwickelt. Dabei können einzelne Bauelemente nach Gebrauch wiederverwertet werden. Durch diese Art des ressourcensparenden Bauens werden Produktionsprozesse optimiert, das Anfallen von nicht recycelbaren Materialien wird minimiert, der CO2-Ausstoß reduziert. Wir sind davon überzeugt, dass dieses Zukunftsprinzip ein Vorbild für viele weitere Projekte sein wird“, so Schneider weiter. Zukunftsweisend ist bei ‚The Cradle‘ nicht allein die klimafreundliche Bauweise, für die das Architekturbüro HPP eine spektakuläre Form gefunden hat. Auch beim Mobilitätskonzept geht Entwickler INTERBODEN in die Vorreiterrolle und will im Erdgeschoss eine Service-Stelle für Mobilität, einen sogenannten „Mobilitäts-Hub“, etablieren. Hier wird den Gebäudenutzern sowie Quartiersanliegern ein primär auf E-Mobilität ausgerichtetes Mobilitätsangebot zur Verfügung stehen.

757 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.