Frühstücken in Düsseldorf

Das  einzige Frühstückscafé im Test“Frühstücken in Düsseldorf“, bei dem es garantiert keine Parkplatznot gibt: Das Dritan Alsela (ehem. Bazzar) liegt direkt am Metro-Parkplatz. Das Lokal ist in, proppenvoll, Reservierung ist ratsam.

Das Dritan Alsela (Titelbild) bietet eine große Bandbreite an Frühstückszubereitungen. Wir probieren Bauernfrühstück (7,90 €), Amerikanisches Frühstück (8,90 €), das Süße Frühstück (7,90 €) und geröstetes italienisches Landbrot (Tageskarte) mit Serranoschinken, Feigen und Ziegencrémesauce (7,90 €).

Der flinke, freundliche Service fällt auf. Es ist angenehm hell, was an der üppigen Verglasung liegt. Was auf den Tisch kommt, punktet. Das Angebot umfasst eine ganze Reihe von Themenfrühstücken (englisch, Veggie, mediterran, Münchener Frühstück usw.), aber auch Einzelposten wie Schoko-Croissant (2,90 €) oder Knuspermüsli (4,90 €). Die Tageskarte führt rund drei Dutzend weitere Positionen, die Auswahl ist fast irritierend groß.

Frühstücken in Düsseldorf

Flinker und freundlicher Service im Bazzar, doch die Lärmkulisse ist bisweilen beträchtlich

Die Lärmkulisse im Bazzar ist allerdings je nach Tageszeit beträchtlich. Empfehlenswert für Junge und Junggebliebene, die dies nicht stört.

Nur Barzahlung gilt im Café Nikan an der Ackerstraße. Auch hier ist die Auswahl verwirrend groß. Doch ein Besuch lohnt sich definitiv. Das persische Betreiberehepaar hat hier ein Café im Wohnzimmer-Look geschaffen. Die wenigen Tische sind häufig besetzt, was auch ab circa. 14 Uhr gilt, wenn hier spektakuläre, hausgemachte Torten aufgefahren werden. Frische Blumen und antike Möbel schaffen eine einladende Atmosphäre. Im Nikan probieren wir Bagel mit Cream Cheese, Frischkäse, Tomaten und Gurken (2,50 €) und Flagueline mit Serrano, Salat, Tomaten und Remoulade (4,50 €) – ganz ausgezeichnet. Das Nikan bietet elf verschiedene Bagels, sieben unterschiedliche Paninis, acht diverse Steinofenbaguettes, dazu Foccacia, Laugenbrötchen, Flagueline und Themenfrühstücke (Paris, van Gogh, Jane Fonda, Milano usw.) – fast schon zu viel.

Das gemütlichste der besuchten Frühstückslokale: Nikan auf der Ackerstraße

Vollends beeindruckend ist die Auswahl an selbstgerösteten Kaffees und Teespezialitäten. Eine größere Auswahl haben wir in Düsseldorf nicht finden können. Planen Sie für die Auswahl des Frühstücks zehn Minuten ein – die Qual der Wahl, Sie wissen schon. Das Nikan ist auf jeden Fall eine Empfehlung für Genießer und der Gemütlichkeitssieger in unserem kleinen subjektiven Test.

Im InterConti-Restaurant PÉGA wird sonntags von 11 bis 15 Uhr ein bemerkenswerter Brunch serviert. Das üppige Frühstücksbuffet mit Angeboten auf hohem internationalen Stand erweitert das Péga um à la minute zubereitete Köstlichkeiten aus der Showküche.

Was Eltern kleiner Kinder besonders gefällt: Eine professionelle Kinderbetreuung kümmert sich liebevoll um die Kleinen, man kann ganz entspannt frühstücken. Währenddessen dürfen die Kiddies Kekse backen oder Nudelteig ausrollen oder im eigens eingerichteten Spielzimmer spielen. Auf Kindergeschmack abgestimmte Frühstücksangebote sorgen dafür, dass auch die Kleinsten nicht hungrig nach Hause gehen. Die Preise liegen über den Standard-Frühstücksangeboten: 45 € pro Person, allerdings sind Heißgetränke, Säfte und Winzersekt inklusive und Kinder bis sechs zahlen nichts, ab dem siebten Lebensjahr kostet das Frühstück dann einen Euro pro Lebensjahr.

Das Restaurant Péga im InterConti: bekannt für besten Brunch

Das Muggel in Oberkassel ist und bleibt einer der herausragenden Frühstücksorte in der Stadt. Gemischtes Publikum, geschätztes Durchschnittsalter 40, beweist hier gelegentlich Sitzfleisch und nimmt noch das Mittagessen mit. Das Ambiente ist aber auch einladend: Eine wunderbare, holzgeschnitzte Bar, Kunst an der Wand, Sonntagszeitungen liegen aus: Cafékultur – hier weht ein kleiner Hauch von Paris und Wien.

Wir probieren das Iberische Frühstück mit Leberpastete, Chorizo, Manchego, Serrano, Oliven, Ei, gebratener Tomate und Olivenbrot (8,80 €) und das Englische Frühstück mit Spiegelei, baked Beans, Bacon, Würstchen, gebratener Tomate und Toast (8,10 €). Die Qualität ist ebensogut wie der Service – freundlich und effizient.

Einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt: das Muggel an der Dominikanerstraße in Oberkassel

Für den kleinen Appetit bietet das Muggel auch beispielsweise Croissant mit hausgemachter Erdbeermarmelade (1,80 €) oder zwei halbe belegte Brötchen (je nach Belag 3,40 bis 4,20 €). Die Frühstückskarte umfasst rund 20 Positionen. Serviert wird bis 15:20 Uhr.

Recht neu ist das von Markus Wildhagen (Wandel) eingerichtete Chrystall in Flingern, ein Ableger des gleichnamigen Lokals am Fürstenplatz 5. Simone Chrystall bringt in ihrem Lokal auf rund 300 Quadratmetern Couture und Gastronomie zusammen, ein interessantes Konzept. Der Look ist vintage, rohe Wände, unterschiedliche Möbel, ein bunter Stilmix, der zu einem gemütlichen Ganzen verschmilzt. Gemütlich finden’s auch frisch gebackene Mütter.

Wir probieren von der überschaubaren Karte (zehn Positionen) „Das Frühstück“ (klein) für 8,50 €: zwei Sorten Salami, drei Sorten Käse, roher und gekochter Schinken, dunkles Brot und ein Brötchen. Braucht man wirklich mehr? Punktabzug gibt es für das zähe Brötchen. Sehr lecker das Knuspermüsli mit Joghurt und Früchten (6,20 €).

Von Markus Wildhagen (Wandel Antik) eingerichtet: das CHRYSTALL in Flingern

Das Chrystall ist mit seinen vier Meter hohen Räumlichkeiten, der offenen Küche und dem Mix aus rohen und tapezierten Wänden eine Besonderheit, die ein eher künstlerisch-alternatives Publikum anzieht. Schön für Mädelstreffs.

Wie für das Muggel gilt auch für das Schiff Ahoi: eine Oberkasseler Institution. Die hohen Fenster wirken einladend, das Restaurant mit der geschwungenen Theke präsentiert sich hell und geräumig. Die Speisekarte umfasst rund zwei Dutzend Positionen, die Auswahl ist somit hinreichend. Neben Klassikern gibt es Themen-frühstücke (amerikanisch, Fitness, Toskana, spanisch). Wir probierten das Fitness-Frühstück mit Mehrkornbrötchen, Cream Cheese, Joghurt, einer Grapefruit und weiteren Beilagen (7,90 €) und das Amerikanische Frühstück mit Spiegeleiern, Speck, Bratkartoffeln und Ketchup (7,90 €). An den Gerichten war nichts auszusetzen, wohl aber am Service – schleppend und unfreundlich. Als unser Kind den Kakao ausspuckt (erstmalig überhaupt), eilt kein hilfreicher Geist herbei. Das Angebot des Personals zu helfen wäre zumindest nett gewesen.

Neu in der Stadt ist das kleine Café Mrs. Dolittle in der Derendorfer Spichernstraße, das an allen Wochentagen Frühstück serviert. Die Karte ist überschaubar, aber ausreichend. Das „Meat The Day“ (diverse Wurstsorten, Bio-Marmelade, gute Brotauswahl) zu 9,50 € haben wir probiert, ebenso das „Süße Frühstück“ mit Croissant, Bio-Marmelade, Nutella, Bio-Honig und Brot (6,50 €). Besonderheit ist das Bio-Ei (1 €) und der Ziegengouda mit selbst gemachtem Ketchup (3,50 €).

Frühstück in Düsseldorf an der Spichernstraße: das Mrs. Dolittle

Das Lokal ist cool eingerichtet, grau und minimalistisch, an der Wand ein wenig Kunst von Schülerinnen der Akademie. Das Logo des Restaurants ist ein Besteck schwenkender Affe – witzig. Gut im Mrs. Dolittle: Hier ist alles, auch mittags und abends, mitzunehmen – ein Service, der besonders von den Büromenschen in der Umgebung geschätzt wird.

Nicht nur zum Frühstück erweist sich das Café Heinemann an der Kö als erste Wahl. Das Frühstück bei Heinemann ist ein Genuss, was gleich an mehreren Faktoren liegt: Das Ambiente verbindet Gemütlichkeit mit Modernität, der Service ist sehr schnell und ausgesprochen freundlich und die Qualität des Essens ist gleichbleibend sehr gut. Hier stimmt’s nach allen Kriterien. Das Publikum hier ist gemischt, auch was die Altersgruppen betrifft, doch junge Gäste sind eher in der Minderzahl.

Markiert die Spitze der Frühstückskultur in Düsseldorf: Café Heinemann bietet Spitzenservice und gleichbleibende Qualität

Zuletzt probierten wir das „Herzhafte Frühstück“ mit Katenschinken, Roastbeefscheiben mit Sauce Remoulade, Gouda, Salami und einem gekochten Freilandei (8,45 €) sowie das Fitness-Frühstück, bestehend aus Müsli mit Vollkornflocken, gerösteten Mandeln, Nüssen und Leinsamen, Früchten mit Milch und Joghurt, Quark, Konfitüre und Mehrkornbrot (zum sensationellen Preis von 5,40 €). Die Frühstückskarte umfasst gerade mal 14 Positionen, was jedoch ausreicht, da nahezu jeder Geschmack damit bedient wird.

Die Professionalität insgesamt und der superfreundliche Service sowie das Ambiente machen das Café Heinemann in Verbindung mit dem hochwertigen Angebot zu unserem Favoriten, dicht gefolgt vom Dritan Alsela.

Frühstücken in Düsseldorf

Dritan Alsela // Schlüterstr. 3a // 40235 Düsseldorf // Tel.: 0211 – 6988372

Café Nikan // Ackerstr. 75 // 40233 Düsseldorf // Tel.: 0211 – 94211677

Péga im Hotel InterContinental // Königsallee // Tel.: 0211 – 82 85 12 20

Muggel, Dominikanerstr. 4 // 40545 Düsseldorf  // Tel.: 0211 – 554182

Chrystall, Flurstr. 74 // 40235 Düsseldorf // Tel.: 0211 – 193679674

Schiff Ahoi // Sonderburgerstr. 27 // 40545 Düsseldorf // Tel.: 0211 – 555064

Mrs. Dolittle // Spichernstr. 56 // 40476 Düsseldorf  // Tel.: 01575 – 4314263

Café Heinemann // Martin-Luther-Platz 32 //40212 Düsseldorf // Tel.: 0211 – 132535

1.2K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.