Oben: Jan Frodeno, Olympiasieger 2008, feierte nach Rang zwei 2011 seinen ersten Sieg in der Sportstadt. (Foto: David Young)

Der T³ Triathlon in der Sportstadt Düsseldorf hatte alles zu bieten was das Sportler- und Familienherz begehrt. Angefangen von einem Bundesliga-Rennen mit Athleten aus der absoluten Weltspitze, über die Deutschen Altersklassen-Meisterschaften über die Olympische Distanz, Sprintrennen für Jedermann bis hin zu einem großen Fest für die ganze Familie beim Rahmenprogramm auf der Landtagswiese.

Sportliches Highlight der dritten Auflage des City-Triathlon, die unter der Schirmherrschaft von Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers stand, waren die Bundesliga-Rennen der Männer und Frauen über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 19,5 Kilometer Rad, 4,8 Kilometer Laufen). So feierte Jan Frodeno, Olympiasieger 2008, nach Rang zwei 2011 seinen ersten Sieg in der Sportstadt. „Das war bombastisch. Ich habe heute einen perfekten Tag erwischt. Es war ein tolles Rennen mit einem fantastischen Publikum an der Strecke. Der Triathlon hier in Düsseldorf ist eine Werbung für unseren Sport.“

Nach 53:39 Minuten hatte der 31-Jährige vom Bromelain-POS Team Saar exakt 29 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Tony Moulai (54:08) und Christian Prochnow (54:22/beide Stadtwerke Team Witten).

Bei den Frauen setzten sich im Bundesliga-Rennen die Favoritinnen durch: T³-Vorjahressiegerin Jodie Stimpson aus Großbritannien siegte in 59:55 Minuten vor Ihrer Teamkameradin vom EJOT Team TV Buschhütten, Rebecca Robisch (1:00:03), und der Russin Irina Abysova (1:00:34/Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub).

Mehr dazu auf www.duesseldorf.de

379 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.