Die Größte Kirmes am Rhein, das bedeutendste Volksfest der Stadt Düsseldorf, organisiert vom St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316, wird in diesem Jahr noch mehr als in den Vorjahren zu einer Familienkirmes. Dem deutlich attraktiveren Angebot für Kinder stehen für Freunde des verstärkten Adrenalinkicks, wie von Fans zu Recht erwartet, neue und auch populäre Fahrgeschäfte gegenüber. Die Kirmes ist eingebettet in das Düsseldorfer Schützen- und Heimatfest.

Für Action und Nervenkitzel auf den Rheinwiesen steht der „Voodoo Jumper“, ein Fahrgeschäft, bei dem Zweier-Gondeln sich an Tentakel-ähnlichen Armen vertikal und auch axial bewegen und mit atemberaubender Geschwindigkeit im Kreis drehen.

Voodoo Jumper

.

Hoher Kreischfaktor auch beim „Ghost Rider“, gleichfalls neu in Düsseldorf. Das Fahrgeschäft ähnelt dem bekannten „Break Dance“, geht aber deutlich rasanter ab: Rasende Drehungen und intensives Gondel-Schaukeln testen Magennerven. Der „Ghost Rider“ ist zum ersten Mal auf den Rheinwiesen dabei.

Ghost Rider

Geisterbahn mit Laser-Schießen

Die „Geisterfabrik“, auch eine Premiere in Düsseldorf, ist die größte reisende interaktive Geisterbahn der Welt – mit fünf Etagen, 400 m Schiene und Fahrgeschwindigkeiten bis 30 km/h. Unterwegs im scharfen Tempo kann man auch scharf schießen, allerdings per Laser.

Die Geisterfabrik

Ebenso zum ersten Mal dabei ist Touchdown, ein Geschäft, bei dem „American Footballs“ auf drehende Scheiben geworfen werden.

Fast zu den Klassikern für Adrenalin-Junkies gehören schon „Hangover“, der Expresslift auf 80 m Höhe, der mit seinen variantenreichen Einstellungen überrascht, „Propeller No Limit“, die höchste Überschlagschaukel „Infinity“ und das ganz außerordentliche Highlight „Olympia Looping“, die größte transportable Fünfer-Looping-Achterbahn der Welt, die trotz Geschwindigkeiten bis 100 km/h mit ihrer Laufruhe ein ganz besonderes Fahrvergnügen bietet. Der „Jules Verne Tower“, der höchste mobile Kettenflieger weltweit, gehört ebenfalls zu den in Düsseldorf beliebten Highlights: mit zwei m/Sek. auf die Flughöhe von 80 m, und dann mit 65 km/h im Kreis. Auch die beliebten Attraktionen „Predator“ und „Apollo 13“ sind ebenso wieder dabei wie Oscar Bruchs Riesenrad „Bellevue“.

Auch für Oma und Opa

Die „Ballonfahrt“, erstmalig dabei, ist mit ihrem attraktiven Äußeren und einer Höhe von 12 m eine tolle neue Attraktion für Kinder. Beim „Hamburger Dom“ wurde das Fahrgeschäft zum schönsten Karussell gewählt. Acht wunderschön dekorierte Heißluftballons steigen drehend auf acht m Höhe auf. Hier können auch Eltern und Großeltern mitfahren.

Spritzige Freude für Jung und Alt bietet „Aqua Velis“, erstmalig auf den Rheinwiesen, ein Lauf- und Spaßhaus mit drei Etagen, in dem Spaß sich auf Nass reimt und eine willkommene Abkühlung „droht“.

Ein Kinder-Wasserkarussell mit Bötchen gehört gleichfalls zu den neuen Hits für Kids. In der „Bootsfahrt“ plätschern die Kleinen in kindgerechten Piratenbooten durch eine Märchenwelt. Hoher Beliebtheit bei Kindern erfreut sich auch die überarbeitete Kinder-Achterbahn „Willy der Wurm“, gleichfalls eine Premiere auf der „Größten Kirmes am Rhein“.

Premiere Weingarten

Die Alt-Brauereien Uerige, Schumacher, Schlüssel, Frankenheim und Schlösser und auch Gulasch Alt, der Newcomer vom letzten Jahr, sind wieder mit ihren Zelten und tollem Programm vertreten und im Schützenzelt wird Füchsen ausgeschenkt. Doch in diesem Jahr werden auch die Freunde des Rebensafts auf ihre Kosten kommen. Kirmesarchitekt Thomas König: „Mit dem Weingarten bieten wir, auch nicht alltäglich, einen Weinkeller auf der Kirmes mit sehr schönen Gewächsen aus der Pfalz und Rheinhessen. Wir glauben, dass wir damit ein gutes Angebot speziell für Düsseldorf machen.“

Auf der „Größten Kirmes am Rhein“ gibt es auch deutlich mehr als Bratwurst und Matjesbrötchen. Natürlich ist die „Original Düsseldorfer Bratwoosch“ wieder dabei, doch Pasta aus dem Parmesanlaib spricht eine andere Genießerschicht an. Es gibt vegane Küche und Eisfreunde können sich außer auf das Molekulareis von „Dr. Icecream“ auf das neue „Eis am Stiel“ freuen.

Traditionelle Geschäfte auf der Kirmes sind u.a. die Boxbude, wo schon René Weller die Fäuste schwang, das Tiroler Dorf und das Etagencafé Grell.

Sicherheit groß geschrieben

Die Sicherheit wird auf den Rheinwiesen wie immer groß geschrieben. Thomas König: „Wir haben auch in diesem Jahr unser bewährtes Sicherheitskonzept fortgeschrieben, allerdings mit optimierten Ablaufplänen und noch besseren Kommunikationswegen. Die Polizei wird Präsenz zeigen, zudem werden wie in den Vorjahren Dutzende Security-Mitarbeiter eingesetzt.“

Weitere Informationen auf www.groesstekirmesamrhein.de

551 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.