Pulpo a la gallega – Tapas Rezept mit wenig Kalorien
und vielen Nährstoffen

Es kommt die Zeit für eine leichte mediterrane Küche. Wir von der „Lust auf Düsseldorf“-Redaktion nehmen das zum Anlass, Ihnen heute ein köstliches Tapas-Rezept (weitere werden folgen) zu verraten … Pulpo a la gallega, einen Klassiker, den wir gestern Abend auch bei unserer Redaktionssitzung zubereitet und genussvoll verzehrt haben. Übrigens: Pulpo ist ausgesprochen gesund und reich an Eiweiß, Natrium, Vitamin B6, Jod, Kalzium, Eisen …

Pulpo a la gallega

Copyright: Wikipedia CC, Jose Pereira


Pulpo a la gallega
– auch Polbo á feira – ist ein traditionelles Gericht aus Galicien, das ursprünglich bei den Stadt- und Dorffesten (Feiras) in Kupferkesseln von den „Pulpeiras“ zubereitet wurde. Die Pulpeiras waren die Frauen des Dorfes, die am Rand der Festinstallation mit ihren eigens mitgebrachten Kupferkesseln auf Brennholz die frischen Pulpos zubereiteten. Heute steht Pulpo a la gallega in ganz Spanien auf praktisch jeder Speisekarte und ist eine der bekanntesten Tapas des Landes.

Zutaten für Pulpo a la gallega

 

  • Pulpo (im Ganzen) – 1,2 – 1,5 kg
  • 500 g Kartoffeln (festkochend, groß)
  • 1 Zwiebel (groß)
  • Fleur de Sel
  • rotes Paprikapulver (La Vera)
  • Chilisalz
  • natives Olivenöl
Zubereitung von Pulpo a la gallega

Den frischen Pulpo waschen und ein bis zwei Tage vorher im Ganzen einfrieren. Vor der Zubereitung über Nacht im Kühlschrank wieder auftauen lassen. Das macht das Fleisch zarter. Den Pulpo nochmals gut mit kaltem Wasser waschen. Fresswerkzeuge und Augen entfernen, oder diese bereits beim Kauf entfernen lassen.

Einen großen Topf (5 Liter) etwa zu 3/4 mit ungesalzenem Wasser füllen und zusammen mit der geschälten Zwiebel zum kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, den Pulpo in den Topf geben. Dabei den Pulpo am Kopf festhalten und mit den Tentakeln 4 – 5 Mal ins kochende Wasser tauchen, bevor man ihn dann ganz ins kochende Wasser gleiten lässt.

Das Ganze bei mittlerer Hitze für 40 – 50 Minuten köcheln lassen. Gegen Ende der Garzeit immer wieder mit einer feinen Küchennadel an dickeren Stellen der Tentakel stechen um zu prüfen, ob das Fleisch schon weich ist.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, waschen und halbieren.

Den Pulpo – sobald er weich ist – aus dem Kochwasser fischen und in einer Schüssel zugedeckt ruhen lassen.

Die Kartoffelhälften nun in das gleiche Kochwasser geben und etwa 15-20 Minuten weich kochen, damit sie den schönen Pulpo-Geschmack mit aufnehmen.

Die Tentakel vom Pulpo und die Kartoffeln in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, den Kopf des Pulpo in kleine Stücke teilen.

Auf einer runden Holzplatte die Kartoffelscheiben verteilen, den Pulpo als zweite Schicht darauf anordnen. Mit Fleur de Sel und einer Prise Chilisalz würzen, Olivenölt darüber träufeln und zuletzt den roten Paprika fein darüber streuen.

Am besten noch warm servieren, schmeckt aber auch kalt ausgezeichnet.

Wo bekomme ich Pulpo in Düsseldorf

Wir haben unseren Pulpo frisch an der Fischtheke in der METRO (Metrostr. 8). Er war butterzart und hatte ein herrliches Aroma. Sie können ihn auch im kleinen Mercato der Trattoria del Pesce (Morperstr. 12) kaufen. Inhaber Giovanni Mazzeo hat manchmal sogar – schon vorgekocht – nur die Pulpo-Tentakel im Angebot, die sie dann zu Hause nur noch in Scheiben schneiden müssen, kurz auf schwacher Flamme in etwas Olivenöl anbraten und dann wie oben beschrieben würzen und sofort servieren.

 

 

 

4.1K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.