Preventicum Düsseldorf – Zur Lebensqualität einer Stadt gehört zweifelsfrei, dass hervorragende Ärzte zur Verfügung stehen. „Lust auf Düsseldorf“ stellt regelmäßig herausragende Mediziner der Landeshauptstadt oder eine medizinische Einrichtung vor. Den Auftakt macht Professor Dr. med. Dietrich Baumgart. Der Mediziner, Internist und Kardiologe hat lange das Herzkatheterlabor der Universitätsklinik Essen geleitet. Er ist Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und im Beirat des Internationalen Prävention Organisation e.V. (IPO). Baumgart betreibt mit Kollegen das Vorsorgezentrum Preventicum Düsseldorf und Essen.

„Medizin muss individueller werden“

Herr Professor Baumgart, während Frauen sehr auf ihren Körper achten, gehen Männer mit dem Thema Gesundheit meist leichtfertig um. Sagen Sie doch mal, warum sich das ändern muss.

Prof. Baumgart: Alle Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder auch Tumoren verändern das Leben zwar sehr plötzlich, doch eigentlich sind es Ergebnisse eines langsam voranschreitenden Krankheitsbildes. Einem Herzinfarkt geht in der Regel eine Veränderung der Gefäße über mehrere Jahre voraus. Risikofaktoren und erste Krankheitszeichen könnten sehr früh diagnostiziert werden. So lässt sich zum Beispiel schon früh eine mangelnde Elastizität der Gefäße nachweisen, weit bevor erste Ablagerungen auf dem Ultraschall sichtbar werden. Auch bestimmte Blutwerte weisen auf ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hin. Das Gute daran: Risiken lassen sich behandeln. Je frühzeitiger sie erkannt werden, umso einfacher und schonender ist die Therapie. Ein Herzinfarkt wie auch andere Erkrankungen können definitiv vermieden werden.

Was raten Sie Menschen, die sich verstärkt um ihre Gesundheit kümmern wollen?

Prof. Baumgart: Ich halte wenig von einem einheitlichen Gesundheitsprogramm: Jeden Tag einen Apfel zu essen oder täglich drei Kilometer zu joggen etwa ist für die meisten zwar sicher gut, dies bringt aber nicht allen den gewünschten Erfolg oder kann sogar schädlich sein. Wichtig ist es, strategisch vorzugehen. Dazu gehört zunächst, sich ein umfassendes Bild von dem gesundheitlichen Status quo zu machen. Daraus sollten sich dann individuelle Maßnahmen ableiten, die für einen persönlich die größte Effizienz bringen. Meiner Meinung nach muss die Medizin der Zukunft deutlich individueller werden.

Preventicum Düsseldorf

Leistungsdiagnostik – © Preventicum

Wann sollte man aus Ihrer Sicht damit beginnen?

Prof. Baumgart: Gesunde Lebensweise sollte von klein auf erlernt werden. Spätestens ab 40 Jahren jedoch kann der Körper bestimmte Schwachstellen nicht kompensieren. Ab diesem Alter halte ich Vorsorgeuntersuchungen für sinnvoll.

Über Preventicum Düsseldorf:

Preventicum Düsseldorf ist ein Medizinisches Kompetenzzentrum für präzise und persönliche Diagnostik mit Standorten in Düsseldorf und Essen. Um auch komplexe Krankheitsbilder sicher diagnostizieren und behandeln zu können, arbeiten im Preventicum verschiedene Professoren und Fachärzte Hand in Hand. Zum Spektrum gehören die Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Onkologie sowie Diabetologie. In Verbindung mit einer hochmodern ausgestatteten Radiologie samt Low-Dose-CT und MRT ist es so möglich, in nur vier Stunden die verschiedensten medizinischen Fragestellungen umfassend und effizient abzuklären oder zu
bestehenden Diagnosen eine fundierte Zweitmeinung zu fällen. – osi –

Preventicum Düsseldorf

Preventicum Düsseldorf

Königsallee 11
(im Hause Breidenbacher Hof)
Telefon: 02 11 -17 16 07-0

Preventicum Essen:

Theodor-Althoff-Strafle 47/
Telefon: 02 01 -84 717-0

www.preventicum.de

1.5K Views

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.