In malerisch nostalgischen Bildern und Kostümen kehrt „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss am Samstag, 19. Mai, um 18.30 Uhr auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses zurück: Die Inszenierung von Otto Schenk zählt zu den Schätzen im Repertoire der Deutschen Oper am Rhein, die mit einer immer wieder neuen Sängerbesetzung lebendig bleiben.

Ihr Debüt als Feldmarschallin gibt die amerikanische Sopranistin Jacquelyn Wagner, die in Düsseldorf schon als Desdemona in Giuseppe Verdis „Otello“ und Arabella in der gleichnamigen Oper von Richard Strauss begeisterte. Als Sophie erobert sich Elena Sancho Pereg eine neue Sopran-Partie, als Octavian debütiert die Mezzosopranistin Jurgita Adamonytė in Düsseldorf. Den Ochs von Lerchenau singt der isländische Bass Bjarni Thor Kristinssen, Ensemblemitglied Stefan Heidemann ist Sophies Vater Faninal. Generalmusikdirektor Axel Kober leitet das große Sängerensemble und die Düsseldorfer Symphoniker.

Mit dem „Rosenkavalier“ schufen Richard Strauss und der Dichter Hugo von Hofmannsthal eine mit Verwechs­lungen und Intrigen gespickte Komödie. Mit ihrem musikalischen Glanz und ihrer szenischen Opulenz wurde sie zu einem Abgesang auf die alte Welt – eine Welt, wie sie nie war und nie wieder sein würde. 1981 – 70 Jahre nach der Uraufführung – inszenierte Otto Schenk, langjähriger Hausregisseur der Wiener Staatsoper, den „Rosenkavalier“ an der Deutschen Oper am Rhein. Am 19. Mai öffnet sich der Vorhang zur 112. Vorstellung.

Vorstellungen im Opernhaus Düsseldorf:

Sa 19.05. – 18.30 Uhr / So 3. Juni – 15.00 Uhr / Sa 9. Juni – 18.30 Uhr / Sa 23. Juni – 18.30 Uhr

Karten sind im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211.89 25 211), an der Theaterkasse Duisburg (Tel. 0203. 283 62 100) und online über www.operamrhein.de erhältlich.

228 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.