Neu im Steigenberger Parkhotel: Chefkoch Marc Schulz (links), Restaurantleiter Dawid Liestemann

Er ist jung, ideenreich und hat in besten Häusern gearbeitet: Marc Schulz (33) ist der neue Küchenchef im Steigenberger Parkhotel. Nachdem Vorgänger Holger Jackisch das Steigenberger nach kurzer Zeit wieder verlassen hatte, um im legendären Londoner Savoy zu arbeiten, präsentiert Parkhotel-Chef Michael Kain jetzt einen Nachfolger.

Der Vater zweier Jungen (6 und 4 Jahre alt) hat die Basics im Breidenbacher Hof vermittelt bekommen, wo er als Sous-Chef arbeitete. Seit 2006 darf er sich Küchenmeister nennen. Seine wichtigsten Stationen nach dem Breidenbacher Hof waren das renommierte Fährhaus auf Sylt und das Jumeirah Hotel in Frankfurt, wo er als Executiv-Chef fungierte.

Internationale Luft schnupperte Schulz in Österreich, Singapur und in New York und Washington, wo er jeweils bei Hoteleröffnungen Unterstützung leistete.

“Am liebsten esse ich gutbürgerlich”, bekennt Schulz, ein gebürtiger Krefelder. Für Gäste allerdings bereite er am liebsten Hummer und Gänseleber zu. Manager Michael Kain freut sich über den Neuzugang. Schulz werde in der Küche behutsam neue Akzente setzen. Kain: “Wir haben sehr viele Stammkunden, die ein- bis zweimal pro Woche kommen, da kann man nicht einfach beliebte und bekannte Gerichte absetzen, da muss man in die Gäste hineinhorchen”. Das will der neue Küchenchef, Herr über 26 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, auch beim Thema Frühstück tun. “Wir wissen, wie wichtig ein Frühstück für die Bewertung des Hotelaufenthalts ist.”

Gleichzeitig mit Marc Schulz tritt ein neuer Restaurantleiter an: Dawid Liestemann hat wie Schulz auf Sylt gearbeitet – im Hogel Rungholt in Kampen sowie im Miramar in Westerland. Der 47-Jährige gebürtige Pole, seit 1990 in Deutschland, bringt ein Plus mit: Er ist nicht nur ein erfahrener Restaurantmanager, sondern auch ein ausgebildeter Sommelier.

Bei einem Abend mit dem glanzvollen Château Palmer aus Frankreich am 14. März, fünfgängiges Degustationsmenü, Verkostung einiger Jahrgänge und Champagner inklusive (279 Euro), sowie einem Gourmetabend der Rheinischen Post im Umfeld der Pro Wein feiern die beiden Neuzugänge in Düsseldorfs Traditionshotel ihre Feuertaufe.

2.2K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.