Die ALEX-Kette will mit ihren bereits in 32 deutschen Städten erfolgreichen Gastro­nomiekonzepten jetzt auch Düsseldorf erobern. Die Eröffnung von zwei Betrieben am Graf-Adolf-Platz (GAP 15) ist bereits für Mitte April geplant. In unmit­telbarer Nähe zur Kö, im modernen, aus Hochhaus und Flachbau bestehen­den Bürokomplex GAP 15 ent­stehen zwei ganz unterschiedliche Ganztages-Betriebe mit dem erklärten Ziel, zum neuen Wohlfühlort für die Düsseldorfer und deren Gäste aus aller Welt zu wer­den.

ALEX Düsseldorf

Das neue ALEX Düsseldorf geht als mediter­ran angehauchte Vollservice-Erlebnisgastrono­mie an den Start. ALEX bewegt sich als anspruchsvoller Hybride zwi­schen Bistro, Kneipe, Restaurant, Bar und Café. Hier domi­niert ein modern-charmantes Wohnzimmer-Ambiente im loungig-transpa­renten Look mit vielen natürlichen Materialien wie Holz, Stein und Leder auf einer Gastraum­fläche von rund 400 Quadratmetern. Mit unterschied­lich gestalteten Café-, Bar-, Lounge-, Kamin­ecken- oder Living-Kitchen-Bereichen werden alle Generationen ange­sprochen. Herzstück des Betriebes wird die kom­plett ein­sehbare Küche sein, in der die Gerichte – vom Burger bis zur Pasta, vom Flammku­chen bis zum Salat – vor den Augen der Gäste frisch zuberei­tet werden. Urlaub vom All­tag und Zeit zum Genießen nach dem Motto „Das Le­ben ist schön“ will ALEX ver­mit­teln. Mit einem emotionalen Verwöhnpro­gramm vom sensationellen Frühstücksbuffet – das es in dieser Vielfalt sonst nur im Hotel gibt und das ALEX mit jährlich rund zwei Millionen verkauften Frühstü­cken zur deut­schen Nummer Eins im Morgengeschäft macht – bis hin zum leckeren Late-Night-Cocktail.

Der zweite Betrieb, die „Brasserie Düs­seldorf“, verführt ein kosmopoliti­sches Publikum mit französischer Lebenslust von früh morgens bis spät in die Nacht. Sie vermittelt auf rund 150 qm Fläche mit ihrem nostalgischen Mobiliar, durchgehenden Lederbän­ken, langen Messingtheken, dem Jugendstil-Dekor oder den hohen Spie­gelwänden das Gefühl, in einem Café mitten in Paris zu sitzen. In dieser Wohlfühlat­mosphäre werden alle Sinne angesprochen, kann die Seele nach Herzens­lust baumeln. Das kulinarische Angebot rund um französisches Frühstück, Zwiebel­suppe, Boeuf Bourguignon, Coq au vin, Crème Brûlée & Co wird begleitet von einem sorgfältig aus­gewählten Wein- und Getränkesortiment.

Bis die beiden Betriebe im April eröffnen, werden in den ehemaligen „Monkey’s“-Restaurants noch umfangreiche Umbaumaßnahmen durchgeführt, in die Mitchells & Butlers rund zwei Millionen Euro investiert. Diese Summe bezieht sich vorerst nur auf zwei Betriebe. Ein drittes Outlet wird der Systemer später in diesem Jahr im Hochhaus des GAP 15 Komplexes eröffnen. Bernd Riegger: „Der dritte Betrieb wird auch für uns ein Novum mit Pilotcharakter werden. Wir möchten etwas ganz Neues kreieren, das eine ideale Ergänzung zu den beiden anderen Lokalen darstellt. Mehr wird dazu noch nicht verraten…“

Rund 80 Mitarbeiter werden im „ALEX“ und in der „Brasserie“ in Service und Küche beschäftigt sein und können sich jetzt bereits bewerben. ALEX zählt übrigens laut einer Studie des Wirtschaftsmagazins Focus und Xing (März 2013) zu einem der beiden besten Arbeitgeber innerhalb der Freizeitgastronomie und einem der Top-Arbeitgeber in Deutschland. Eine firmeneigene Karriereschmiede, flexible Arbeitszeitmodelle und eine gute interne Stimmung machen es möglich.

Weitere Infos auf www.dein-alex.de oder www.facebook.de/alexgastro

5.4K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.