Land Rover Discovery Concept Studie als Hightech Vision zum Staunen
Hoffentlich bald bei Moll am Seestern
Lifestyle-Faktor100%
Design100%
Hightech Vision100%
100%Gesamtwertung
Leserwertung: (3 Votes)
100%

Land Rover Discovery Concept Studie mit bahnbrechenden Technologien in edlem Design

Im Rahmen der New York International Auto Show hat Jaguar Land Rover eine faszinierende Vorschau auf intelligente Fahrerassistenz- und Bediensysteme der Zukunft gegeben. Die Land Rover Discovery Concept Studie bündelt ein ganzes Paket mit beeindruckenden Innovationen, unter anderem eine externe Fernsteuerung für besonders fordernde Off Road-Passagen, proaktiv wirkende Infrarot-Laserscann-Verfahren, weiterentwickelte Sprach- und Gestensteuerung, „Smart Glass“ zur Projektion von Bildern auf die Fahrzeugscheiben sowie semi-autonome Fahrprogramme für den On- und Off Road-Bereich.

Dazu Dr. Wolfgang Epple, Director of Research and Technology, Jaguar Land Rover: „Die Autos von morgen werden kompetenter, sauberer, intelligenter, begehrenswerter und dazu noch besser vernetzt sein. Diese fünf Themen stehen im Mittelpunkt der aktuellen Forschungsprojekte bei Jaguar Land Rover. In der Studie Discovery Vision Concept demonstrieren wir erstmals aufregend neue Technologien. Einige haben großes Umsetzungspotenzial, andere sind vorerst noch Konzepte.“

Doch Fakt ist: Jaguar Land Rover wird auch weiterhin neue Standards setzen und Innovationen wie diese künftigen Kunden zugänglich machen.

Land Rover Discovery Concept – Vorhersage von Untergrund und Wassertiefe

Die Land Rover Discovery Concept Studie will die Grenzen des schon heute weltweit führenden Einsatzspektrums der Fahrzeuge noch verschieben. Getreu dem Marken-Claim „Above and beyond“.

InnovationBriefing_010_LowRes

Dr Wolfgang Epple, Director of Research and Technology von Jaguar Land Rover beim Briefing in New York

Zum Beispiel mit der Erweiterung des bewehrten Terrain Response© Systems um die proaktive Funktion Terrain Scanning. Bei diesem System tasten von den Nebelscheinwerfern ausgesandte Infrarot-Laserstrahlen das Terrain vor dem Fahrzeug ab.

Über Sensoren wird das Gelände auf seine Beschaffenheit untersucht und die dadurch bedingten Reaktionen des Fahrzeugs vorausberechnet. Auf Basis dieser Analyse wird dann automatisch der für diese Passage optimale Fahrmodus angewählt. Parallel dazu errechnet das System eine Kartenansicht, die auf einem hochauflösenden Bildschirm in der Mittelkonsole erscheint.

Doch die Laser können noch mehr: Wade Aid erweitert die zum Beispiel im neuen Range Rover Sport eingeführte elektronische Tiefenmessung für Wasserdurchfahrten um eine weitere Dimension. Denn in diesem Fall wird die Tiefe eines Flussbetts oder Teiches bereits gemessen, ehe der erste Reifen überhaupt ins Wasser rollt.

Land Rover Discovery Concept – Off-Road-Fahren per Fernsteuerung

Land Rover Discovery Concept Jaguar Land Rover arbeitet bereits mit Hochdruck an autonomen Fahrzeugen, die selbsttätig fahren können, wenn der Fahrer dies wünscht. Die smarteren Autos von morgen sollen das Fahrerlebnis steigern – sowohl On- wie Offroad.

Land Rover Discovery Concept

Zu den in der Land Rover Discovery Concept Studie angedachten Fahrhilfen gehört die All-Terrain Progress Control. Das System ermöglicht teilautonomes Fahren bei einer konstant niedrigen, zuvor vom Fahrer einprogrammierten Geschwindigkeit. Der Fahrer kann dabei entweder im Auto bleiben, oder in kniffligen Off Road-Situationen das Fahrzeug von außen per Fernsteuerung über das Hindernis manövrieren. Als Bedieneinheiten für die Remote Control steht ihm entweder der aus der Mittelkonsole herausnehmbare Getriebe-Wählknopf oder ein Smartphone beziehungsweise Tablet zur Verfügung. Aber auch beim Einparken oder dem Ankoppeln eines Anhängers kann die externe Steuerhilfe wertvolle Hilfe leisten.

Land Rover Discovery Concept

„Die von Jaguar Land Rover in den nächsten Jahren eingeführten Fahrerassistenz-Systeme haben das Potential, die Zahl der Unfälle auf null zu reduzieren“, sagt Dr. Epple. „Ein intelligenter Jaguar oder Land Rover wird trotz der zunehmenden Anzahl autonomer Systeme natürlich auch weiterhin Fahrspaß bieten. Die Fahrzeuge werden ihre Insassen von den weniger angenehmen Seiten einer Reise entlasten, dabei jedoch nicht Funktionen im Stil eines Roboters ausführen.“

„Smart-Glas“ als Mensch-/Maschine-Schnittstelle (HMI)

Alle Glasflächen der Land Rover Discovery Concept Studie – Seitenscheiben, Panorama-Dach und die um ein Head-up-Display (HUD) erweiterte Windschutzscheibe – bestehen aus einem neuartigen „Smart Glas“. Diese futuristische Technologie verbindet zahlreiche Vorteile – darunter eine noch lückenlosere In-Car-Information und eine verbesserte Rundumsicht. Unter dem Stichwort „Augmented Reality“ (erweiterte Realität) wird der Blick nach draußen durch in die Scheiben eingeblendete Echtzeit-Informationen ergänzt. Im Fahrzeug platzierte Kameras können zudem Videobilder auf die Smart Glas-Oberfläche oder ins Head-up-Display übertragen. Schwierige Manöver, wie das Zurücksetzen in einer Kurve, werden somit dank Erweiterung des Sichtfelds einfacher. Sogar Bedientasten lassen sich in das Smart Glas integrieren – sie werden aber erst sichtbar, wenn sich ein Finger der Oberfläche nähert.

LR_DVC_Side_Profile_Doors_Open_140414_13_LowRes

„Wenn man am Empire State Building vorbeifährt, kann man sich in Zukunft vorstellen, wie die dazu passende Beschreibung auf Wikipedia auf dem Smart Glass eingeblendet wird. Und wie ein Fondpassagier mit einer ‚Wischbewegung‘ diese Informationen auf einen der Infotainment-Bildschirme in den Rückenlehnen oder auf ein angeschlossenes Tablet oder Smartphone weiterleitet“, wagt Dr. Epple einen kleinen Blick in die Zukunft.

LR_DVC_Overhead_140414_08_LowRes

Land Rover Discovery Concept Studie mit neuer Gesten- und Sprachsteuerung

In der Land Rover Discovery Concept Studie werden Türen und Heckklappe per Gestensteuerung geöffnet und auch wieder verschlossen. Auf gleiche Weise aktiviert werden Blinker und Scheinwerfer. „Wir haben erkannt, dass dies eine weitaus intuitivere Bedienform ist als das Drücken eines Knopfes oder das Drehen eines Schalters“, sagt Dr. Epple.

Gestensteuerung werde schon in naher Zukunft vorherrschende Praxis in einem Jaguar oder Land Rover sein, so Epple weiter. Dank der Entwicklung spezieller Bewegungssensoren seien Fehler bei der Bedienung ausgeschlossen – nur fest definierte Bewegungen der Hände und Finger würden auch in die Tat umgesetzt.

„Gestensteuerung ist nur eine von vielen interessanten Möglichkeiten“, betont Dr. Epple. „In den nächsten 25 Jahren werden wir zur Interaktion mit dem Fahrzeug viel stärker biometrische Erkennungsverfahren und Systeme zur Blickerfassung nutzen. Auch die Sprachsteuerung wird eine noch wichtigere Rolle einnehmen. Die nahezu unbegrenzte Prozessorleistung der „Cloud“ wird Algorithmen für die Spracherkennung und Interaktion ermöglichen, die in dieser Form an Bord eines Autos nie erzeugt werden könnten. Die „Cloud“ bietet die Lösung für die nächste Generation von Spracherkennungs-Systemen.“

LR_DVC_Interior_IPD_Driver_View_140414_15_LowRes

Transparent Bonnet: Virtuelle Bilderzeugung für bessere Sicht nach vorn und unten 

Die neuen, von Jaguar Land Rover anhand der in der Land Rover Discovery Concept Studie thematisierten Assistenzsysteme sollen das Fahren künftig noch sicherer, smarter und abwechslungsreicher gestalten. Dieses Ziel erfüllt auch Transparent Bonnet, eine „unsichtbare Motorhaube“, die dem Piloten eine digital erzeugte Ansicht des Untergrunds unmittelbar vor und unter seinem Fahrzeug ermöglicht.

Das System arbeitet mit am Kühlergrill montierten Digitalkameras. Diese liefern Bilder, aus denen ein Head-Up-Display eine Ansicht mit komplettem Durchblick erzeugt. Effekt: Der Fahrer schaut gewissermaßen durch Motorhaube und Motorraum hindurch und sieht, was ihn auf den nächsten Metern erwartet. Aber auch der Einschlagwinkel und die Position der Vorderräder werden so sichtbar gemacht.

Diese Innovation hat auch Vorteile für Fahrten auf asphaltiertem Untergrund. So könnte zum Beispiel der Fahrer eines Jaguars durch die Projektion von Fahranweisungen oder das Einblenden der Ideallinie einer Rennstrecke profitieren. Sogar „um die Ecke schauen“ ist möglich – weil die Kamera dem Fahrer zeigen kann, was hinter einer Biegung auf ihn wartet.

Land Rover Discovery Concept

Land Rover Discovery Concept Studie – Lasertechnologie für die Car-to-Car-Kommunikation

Im Zuge zunehmend autonomerer Automobile forscht Jaguar Land Rover darüber hinaus auch an neuen Möglichkeiten zur visuellen Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern. Stichwort: Car-to-Car-Kommunikation.

Beim Laser Referencing werden Laserstrahlen im sichtbaren Spektrum eingefärbt und dazu genutzt, zum Beispiel Bilder oder Piktogramme auf die Straße zu projizieren. Zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten sind denkbar, wie beispielsweise optische Warndreiecke, die nachfolgende Fahrzeuge vor einer Panne oder vor plötzlichem Nebel warnen. Das System kann auch Referenzpunkte auf den Boden oder auf Wände projizieren, die dann das Durchqueren besonders schmaler Straßen oder das Parken auf engstem Raum erleichtern.

Wasser- und ölabweisende Lederpolster sowie praktischer Holz-Fußboden

Der erste Range Rover und die frühen Land Rover waren bekannt für ihre sehr funktionalen, notfalls per Wasserschlauch zu reinigenden Innenräume. Auch wenn nicht mehr passend zum Premium Charakter heutiger Modelle war dies eine sehr praktische Lösung – speziell nach harten Off Road-Fahrten im schlammigen Gelände.

Land Rover Discovery Concept

Die Studie Discovery Vision Concept übernimmt die bodenständige Ur-Idee und entwickelt sie zu einem sowohl sehr hochwertigen wie pflegeleichten Interieur weiter. Beispiel Leder: Hier entschied sich das Team um Gerry McGovern, Land Rover Design Director und Chief Creating Officer, für ein speziell behandeltes Material der Turiner Lederspezialisten von Foglizzo. Es sieht nicht nur sehr edel aus, sondern fühlt sich auch so an. Darüber hinaus ist es aber auch wasser- und schmutzabweisend. Auch den ungewöhnlichen Holzfußboden des Concept Cars für New York beschreibt McGovern als „überraschend praktisch“ – er sei leichter zu reinigen als ein konventioneller Teppich.

Land Rover Discovery Concept

Ebenfalls hochinnovativ: die extrem variable Sitzlandschaft: Das vielfach konfigurierbare System verfährt nach dem Motto „fold and slide“ – zu Deutsch: zusammenfalten und verschieben. Möglich sind Anordnungen mit vier Sitzen, wie in einer großen Limousine, sowie Layouts mit fünf, sechs und sogar (in dann drei Reihen) sieben Plätzen.

Land Rover Discovery Concept

Die Studie Land Rover Discovery Concept Vision gehört zu den Stars der New York International Auto Show. Die Messe im direkt am Hudson River gelegenen Jacob Javits Convention Center ist für das Publikum vom 18.- 27. April geöffnet.

Land Rover in Düsseldorf | Autohaus Moll am Seestern

Autohaus Moll | Land Rover

Rather Straße 78-80 40476 Düsseldorf

Fon:0211 / 9446-00 Fax:0211 / 9446-169 Autohaus Moll | Jaguar

Schirmerstr. 41-43 40211 Düsseldorf

Fon:0211 / 17365-0 Fax:0211 / 17365-30 www.moll.de   Die beiden Top-Brit-Marken Jaguar und Land Rover präsentieren sich ab 2014  im Doppelpack unter „Moll am Seestern“. Auf insgesamt 4.300 m² wird die Moll Gruppe ihren Kunden im Büro- und Geschäftshaus SEESTERN 3 die neuesten Modelle der beiden britischen Premiummarken präsentieren.

Fotos: Jaguar Land Rover Limited

1.9K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.