Foto: Gesundheitsminister Daniel Bahr erläuterte ausführlich die Bedeutung der Forschung über Typ II Diabetes und würdigte sowohl die Leistung von Prof. Lammert und Team als auch das Engagement Josef Klühs.

Dieses Jahr wird der Förderpreis der „KLÜH Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung“ dem Universitätsprofessor Dr. Eckhard Lammert, Leiter des Instituts für Stoffwechselphysiologie an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und Forschungsgruppenleiter am Deutschen Diabetes Zentrum, zuerkannt. Gestern Abend fand die Verleihung fand in Anwesenheit von Oberbürgermeister Dirk Elbers im Rathaus der Landeshauptstadt statt, die Laudatio hielt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (Foto).

Der Minister hob die Bedeutung der Forschung von Prof. Lammert unter dem Aspekt hervor, dass der Diabetes mit sechs Millionen Erkrankten in Deutschland eine fortschreitende Volkskrankheit sei, die viel menschliches Leid und Kosten von jährlich 6,3 Milliarden Euro verursache. Bahr über Stiftungsgeber Josef Klüh: „Ihr bürgerschaftliches Engagement hat meine ganze Hochachtung.“

Der angesehene Düsseldorfer Mediziner, der die Zahl der an Typ II Diabetes Erkrankten weltweit mit 370 Millionen beziffert, wird von der Stiftung für seine Forschungen im Bereich der Stoffwechselerkrankungen, insbesondere des Diabetes Mellitus, ausgezeichnet. Mit dem mit 25.000 Euro dotierten Förderpreis will der Düsseldorfer Professor mit seinem Team die Entwicklung von Medikamenten anstoßen.

Eckhard Lammert ist ein noch junger, aber international bereits hoch renommierter Grundlagenforscher auf dem Gebiet der Interaktion von Blutgefäß- und Organfunktion.

Info KLÜH Stiftung: Die Stiftung wurde 1986 anlässlich des 75-jährigen Bestehens der KLÜH Gruppe, Düsseldorf, errichtet. Der Stiftungsgründer ist Herr Josef KLÜH, Alleingesellschafter der KLÜH Unternehmensgruppe, Düsseldorf, dem internationalen Multidienstleister für Facility Services. Zweck der Stiftung ist es, jährlich einmal Fördermittel für besondere Innovationen in Wissenschaft und Forschung zu verleihen. Die Preisverleihung soll dazu beitragen, dass besonders auszeichnungs- und förderungswürdige Projekte entweder ihre Anerkennung oder ihre Förderung durch die Zuerkennung eines Preises erhalten.

Die bisherigen Förderpreise wurden in der Regel für medizinische Forschungsarbeiten vergeben, für die zumeist keine öffentlichen Mittel bereitgestellt wurden. Bislang wurden insgesamt Euro 628.000 als Fördermittel ausgelobt.

Quelle: www.duesseldorf-blog.de

707 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.