Grillthermometer Test von LUST AUF DÜSSELDORF

Wer nicht nur Bratwürstchen und Nackensteaks vom Discounter grillen möchte, sondern schon mal echtes Gourmetfleisch und auch größere Stücke auf den heißen Rost legt, der kommt an einem guten Grillthermometer nicht vorbei.

Am besten eins, das sowohl die Kerntemperatur, als auch – mit einem zweiten Sensor – die Hitze im Grill bei geschlossenem Deckel misst. Kugel- und Keramik-Grills, wie das Big Green Egg, sind eine feine Sache und gehobene Modelle haben bereits ein Thermometer im Deckel integriert. Aber das sagt nichts über den Garpunkt des Fleisches aus.

Werbung

Ein Thermometer muss also her, um am Grillabend stressfrei “low & slow” bei niedrigen Temperaturen edles Fleisch zuzubereiten. Das Grillgut liegt da, wo es hingehört, schmoddert bereits vor sich hin und man selbst kann sich nun daran machen, die letzten Vorbereitungen zu treffen.

Grillthermometer Test | LUST AUF DÜSSELDORF hat fünf Grillthermometer plus einen Extra-Kandidaten für Sie getestet. Letzterer ist der brandneue “Steak-Champ”. Ein Hightech-Nagel mit Garpunktalarm. Doch dazu später.

Outdoorchef Bratenthermometer Gourmet Check

Grillthermometer TestGrillthermometer Test 1: Das “Gourmet Check” von OUTDOORCHEF ist auf den ersten Blick mit nur einem Sensor ausgestattet. Der Schein trügt. Die schlanke Nadel misst die Kerntemperatur und der dickere Zylinder nimmt die Temperatur im Garraum. Die großen Ziffern sind gut lesbar, es hat einen einstellbaren akustischen Alarm (etwas leise) für beide Temperaturmessungen und ist Hitzebständigkeit bis 300 Grad. Praktisch auch der Magnet zur Befestigung am Grill.

Mit einem Kaufpreis von 34 Euro ist es ausgesprochen günstig für die gebotene Leistung und Qualität.

Santos Audiodigital-BBQ-Thermometer

Grillthermometer TestGrillthermometer Test 2: Das große und übersichtliche – auf Knopfruck sogar beleuchtete – Display liefert schnell den nötigen Überblick. Mit der so genannten “Quickwahl” lassen sich acht verschiedene Fleischsorten und für jede Fleischsorte wiederum verschiedene Garstufen (rare, medium-rare, medium, well done) einstellen. Während die Basisstation am Grill bleibt, kann man sich mit dem Mobilteil  bis zu 100 Meter vom Grill entfernen, ohne den Zustand des edlen Grillgutes aus den Augen zu verlieren. Diesen Vorteil erkauft man sich allerdings mit der doppelten Menge an Batterien oder Akkus im direkten Vergleich zum Outdoorchef. Außerdem hat das Santos nur einen Temperatursensor und misst somit nur die Kerntemperatur.

Da man nicht alle fünf Sekunden auf das Gerät kucken muss, sind 50 Euro nur für den Mobilitätsfaktor zu teuer

Weber Audiodigital-Thermometer

Grillthermometer TestGrillthermometer Test 3: Das Weber ist baugleich zum Santos, aber 20 Euro teurer.

Durchgefallen!

_

_

_

Grandhall Sensor Thermometer

Grillthermometer TestGrillthermometer Test 4: Das Grandhall kann bei Bedarf recht schnell die Kerntemperatur im Fleisch bestimmen. Die Messnadel wird dafür ausgeklappt und ins Fleisch gesteckt. Zusätzlich kann es mit einem Infrarotsensor auch Oberflächentemperaturen messen, was aber eigentlich nichts bringt. Allerdings lieferte es für gerade mal 20 Euro genaueste Messwerte in Sekunden.

Fazit: Da das Grandhall nicht für Langzeitmessungen konzipiert ist, ist es für unsere Zwecke nicht geeignet

 

Maverick ET-732 Wireless Barbecue Thermometer

Grillthermometer TestGrillthermometer Test 5: Das Maverick ist mit bis zu 380 Grad Hitzebeständigkeit der Fühler auf jeden Fall das widerstandsfähigste Gerät im Test. Es kann aber noch mehr, um gemeinsam mit dem OUTDOORCHEF als Testsieger hervorzugehen. Die anderen Thermometer im Test haben nur alarmiert, wenn die Temperatur über den eingestellten Wert kletterte. Dieses alarmiert aber auch, wenn es unter eine eingestellte Temperatur fällt – und das laut genug, um einen Toten zu wecken. Der Food-Fühler kann bis zu 15 cm ins Grillgut gesteckt werden und überwacht auch die Temperatur der Grill-/Räucherkammer. Somit ist das Maverick ET-732 Wireless Barbecue Thermometer das einzige im Testfeld, das auch für Pulled Pork geeignet ist. Mit fast 70 Euro schon eher was für echte Beef-Buddies. Doppel so teuer, wie das schon sehr gute von OUTDOORCHEF, daher gemeinsam mit ihm auf dem ersten Platz.

24.1K Views

Ähnliche Beiträge

2 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.