Bei der Orgel denke man automatisch an Kirche, sagt Intendant Herbert H. Ludwig, und das sei eben nicht jedermanns Sache. Ein Hindernis für das ido Festival, Deutschlands einziges Orgel-Festival? Offensichtlich nicht, immerhin haben 12.000 Menschen im letzten Jahr die Konzertreihe besucht. In diesem Jahr, beginnend am 28. September, stehen 40 Konzerte an und im nächsten Jahr könnten es noch mehr werden.

Wadokyo feat. Otto Maria Krämer / Special Guest Grete Moortgat mit Feniks. Dieses Konzert findet am 13. Oktober (19:30 Uhr) in der evangelischen Johanneskirche am Martin-Luther-Platz statt Foto: © Dagmar Fern / Peter Bohr

„Orgel-verrückt“ sei er, bekannt Intendant Ludwig und nachts träume er sich gelegentlich in die Rolle des Organisten hinein. In diesem Jahr erfährt Ludwig nach dem Weggang der bisherigen Festival-Leiterin erneut Verstärkung durch Frederike Möller, Musikwissenschaftlerin und als Pianistin gefragte Schumann-Interpretin mit dem ausgefallenen Hobby Toy-Piano, für das sie sogar komponiert und dem sie in diesem Jahr auch ein kleines Festival widmet.

Deutschlands größtes Orgel-Festival wird maßgeblich von der Stadtsparkasse Düsseldorf unterstützt, während die Stadt Düsseldorf sich nur in sehr geringer Weise engagiere, bedauert Ludwig.

Durch seine Crossover-Konzerte ist ido mittlerweile weit über Düsseldorf hinaus bekannt, geht ständig neue Wege. Das harte japanische Wadokyo-Trommeln in Harmonie mit Orgelmusik? Da etwa haben viele verständnislos den Kopf geschüttelt.

Die Orgel ist seit letzter Woche offiziell UNESCO-Weltkulturerbe und eines der ältesten Instrumente der Welt, erfunden in Alexandrien im dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Düsseldorf verfügt über 200 Orgeln, doch den Organisten der Stadt war das Orgelfestival zunächst eher suspekt. „Mittlerweile“, sagt Intendant Ludwig, „haben wir ein ausgesprochen gutes Verhältnis, auch zur Kirche, etwa zu Monsignore Ulrich Hennes, in dessen St. Lambertus-Kirche wir einige Male zu Gast sind“.

Das Festival, für das Intendant Ludwig in diesem Jahr sogar eine Hymne komponieren ließ, ist allen Freunden der Musik unbedingt ans Herz zu legen, zumal es, stets unter Einbindung der Orgel, einen großen Bogen schlägt – von der Klassik über Jazz, Abba und Beatles bis hin zu besagten japanischen Trommlern. Hier die Höhepunkte aus dem Programm. Die komplette Übersicht und weitere Informationen über Termine und Veranstaltungsorte gibt es auf www.ido-festival.de . 

Eröffnungskonzert: Blech trifft Orgel
Ein fulminantes Konzert für 103 Bläser & Orgel
Bläserinnen und Bläser aus ganz NRW und der Landesjugendposaunenchor werden
das Festival am 28.9.2018 in St.-Franziskus-Xaverius prachtvoll eröffnen. Während
dieses unvergesslichen Konzerts für Orgel und 103 Bläser werden klassische und
moderne Werke zu hören sein.
Jörg Häusler (Dirigent), RK Dr. Odilo Klasen (Orgel), BläserInnen aus NRW
sowie Landesjugendposaunenchor Rheinland
Fr 28.9., 20.00 Uhr, St. Franziskus-Xaverius, Mörsenbroicher Weg 4 (Mörsenbroich)
MODERN / CLASSIC, UKB / VVK: € 19, AK: € 24, *Ermäßigt: € 17

ABBA, Queen und Harry Potter
Pop, Rock & Filmmusik auf der Orgel
Nach seiner erfolgreichen Premiere beim IDO-Festival 2017 wird Michael Schütz
(Berlin) bei ABBA, Queen und Harry Potter die Zuhörer erneut in die Welt der
populären Hits aus Pop, Rock und Filmmusik entführen! Durch den Klang der
Pfeifenorgel erhalten bekannte Melodien wie Bohemian Rhapsody (Queen), Hey Jude
(Beatles), Stairway To Heaven (Led Zeppelin), Raumschiff Enterprise oder Piraten der
Karibik eine völlig individuelle und spannende Aura.
Michael Schütz (Orgel)
Mi 3.10., 19.30 Uhr, Ev. Dankeskirche, An der Dankeskirche 1 (Benrath)
CROSS, VVK: € 16, AK: € 20, *Ermäßigt: € 14

Jimmy meets Django -Hammond-Orgel & Gitarre
Gero Körner, Joscho Stephan, Hendrick Smock vereinen bei Jimmy meets Django den
klassischen Hammond-Orgel-Trio-Jazz eines Jimmy Smith (1928-2005) mit der
akustischen Gitarre à la Django Reinhardt (1910-1953).
Gero Körner (Hammond-Orgel), Joscho Stephan (Gitarre), Hendrick Smock
(Schlagzeug)
Fr 5.10., 19.30 Uhr, Evangeliumskirche (EFG), Luisenstraße 51 (Friedrichstadt)
JAZZ, VVK: € 16, AK: € 20, *Ermäßigt: € 14

Romantische Impressionen
Orgel & Trompete
Die Besetzung „Orgel & Trompete“ ist seit Jahrzehnten mit dem strahlenden Glanz
festlicher Barockmusik verbunden. In ihrem Programm Romantische Impressionen
spielen Solotrompeter Uwe Komischke und Konzertorganist Thorsten Pech
vornehmlich Musik des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
Thorsten A. Pech (Orgel), Uwe Komischke (Trompete, Corno da caccia)
Sa 6.10., 19.30 Uhr, St. Apollinaris, Lessingplatz (Oberbilk)
CLASSIC, UKB / VVK: € 19, AK: € 24, *Ermäßigt: € 17

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 & Violinkonzert
Transkriptionen der großen Solokonzerte
Die in Zürich lebende belgische Pianistin Els Biesemans und der niederländische
Organist und Dirigent Pieter-Jelle de Boer begeisterten bereits im vergangenen Jahr
mit einem außergewöhnlichen Konzert der Extraklasse. Ihr Ansatz ist es, das volle
Spektrum der Orgel auszuschöpfen, indem sie virtuose Orchesterwerke in
Fassungen für die Orgel übersetzen.
In diesem Jahr haben sie auf Wunsch des Festivals Beethovens „Klavierkonzert Nr.
5“ sowie als weiteres Highlight sein „Violinkonzert“ bearbeitet. Pieter-Jelle de Boer wird
hierbei jeweils den Orchesterpart auf der Orgel wiedergeben, die wunderbaren
Solistinnen Els Biesemans und Maria Milstein glänzen in den Solopartien.
Pieter-Jelle de Boer (Orgel), Els Biesemans (Klavier), Maria Milstein (Violine)
Fr 12.10., 20.00 Uhr, St. Antonius, Barbarossaplatz (Oberkassel)
CLASSIC, VVK: € 22, AK: € 28, *Ermäßigt: € 20

WADOKYO feat. Otto Maria Krämer
Special Guest Grete Moortgat
Am 13.10.2018 performen die Taiko-Ensembles WADOKYO und FENIKS mit dem
Organisten OTTO Maria Krämer in der evangelischen Johanneskirche. Mit Orgel und
japanischen Trommeln treffen zwei ganz unterschiedliche Instrumente aufeinander,
deren Begegnung ein besonders intensives Hörerlebnis hervorbringt. Ein IDOKlassiker!
WADOKYO und Grete Moortgat (Japanische Trommeln), Otto M. Krämer (Orgel)
Sa 13.10., 19.30 Uhr, Ev. Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39 (Stadtmitte)
CROSS, VVK: € 22, AK: € 28, *Ermäßigt: € 20

Let It Pipe 2.0 – Von ABBA bis Sinatra
Orgel & Pop
Nach dem großen Erfolg von LET IT PIPE ® mit Beatles Songs auf der Orgel präsentiert
Ulrich Lamberti nun LET IT PIPE 2.0. Nun ist das Repertoire erweitert um Titel aus der
Swing-Ära, von ABBA und anderen Interpreten.
Prof. Ulrich Lamberti (Orgel)
Fr 19.10., 19.30 Uhr, Ev. Salvatorkirche, Burgplatz (Duisburg-Mitte)
CROSS, VVK: € 11, AK: € 14, *Ermäßigt: € 10

Atem-Klang der Seele
Clemens Bittlinger mit Orgel & Saxophon
Der Titel des Konzertes Atem-Klang der Seele beschreibt die Gemeinsamkeit von
Orgel, Saxophon und Stimme – sie erzeugen durch Luft, durch den Atem einen
Klang und hauchen so dem jeweiligen „Instrument“ seine Seele ein. Dass Clemens
Bittlinger dabei unterstützend noch zur Gitarre greift, lässt dieses Konzert zu einem
spannenden Dialog zwischen Liedermacher und moderner Kirchenmusik werden.
Clemens Bittlinger (Gitarre, Gesang), David Plüss (Orgel), Matthias Dörsam (Saxophon,
Klarinette), David Kandert (Percussion, Gesang)
Di 23.10., 19.30 Uhr, Ev. Schlosskirche, Schlossallee 4 (Eller)
CROSS, VVK: € 19, AK: € 24, *Ermäßigt: € 17

Klang-Grooves
Orgel & Percussion
Die Wandlungsfähigkeit der Orgel und das facettenreichen Klangspektrum der
Percussion bieten die Grundlage der Veranstaltung Klang-Grooves am 29.10.2018 in
der Schlosskirche, bei der Matthias Nagel und Boris Becker einen Bogen spannen, der
(Klang)-Räume genauso entstehen lässt wie Grooves in vielfältigen rhythmischen
Ausprägungen.
Matthias Nagel (Orgel), Boris Becker (Percussion)
Mo 29.10., 19.30 Uhr, Ev. Schlosskirche, Schlossallee 4 (Eller)
MODERN, VVK: € 16, AK: € 20, *Ermäßigt: € 14
Salute to Bach – Bach and More
Das Jazz -Trio Kordes-Tetzlaff-Godejohann & Hans-André Stamm nimmt den
Zuhörer bei Salute zu Bach am 31.10.2018 mit auf eine ungewöhnliche Reise in die
Welten von Improvisation und traditionellen Requiem Chorälen. Es begegnen sich
Liturgie und Welt, Spiritualität und Sinnlichkeit.
Jazz-Trio KTG: Olaf Kordes (Klavier), Wolfgang Tetzlaff (Bass), Karl Godejohann
(Schlagzeug); Hans-André Stamm (Orgel)
Mi 31.10., 19.30 Uhr, Ev. Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Julius-Raschdorff-Straße 4
(Garath)
JAZZ / CLASSIC, VVK: € 16, AK: € 20, *Ermäßigt: € 14

417 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.