Er ist ohne Zweifel ein hervorragender Musiker und Komponist. Dass Bryan Adams aber auch ein begnadeter Fotograf ist, ist (noch) weitgehend unbekannt. Neben der Liebe zur Musik wuchs über die letzten Jahrzehnte auch seine Liebe zur Kunst, insbesondere zur Fotografie. In der Ausstellung Bryan Adams – Exposed zeigt das NRW-Forum Düsseldorf noch bis zum 22. Mai 2013 erstmals in Deutschland einen umfassenden Querschnitt der besten Fotoarbeiten des Kanadiers.

Bryan Adams sagt zu seiner fotografischen Arbeit: “Ich glaube, wenn man jeden Tag immer wieder dasselbe tut, wird man es irgendwann über – man wird müde. Wenn man das Szenario ab und an ändert, ist das gut für alles was man tut – man sieht die Dinge in einem neuen, frischen Licht.”

“Die ersten Fotos habe ich mit einer kleinen Kamera meiner Eltern gemacht“, sagt Bryan Adams über die Anfänge seiner Leidenschaft zur Fotografie. „Die Motive auf meinem ersten Film, Mitte der Siebziger, waren Konzertfotos von den Beach Boys, Parkplatzmauern, meine Freundin im Badezimmer, meine Mutter, mein Klavier, einfach beiläufige Dinge – aber genau diese waren um mich herum.“ Über die Jahre haben sich Adams’ Fotomotive verändert, so standen ihm zahlreiche Freunde, Berühmtheiten und Superstars Modell: Amy Winehouse, Mick Jagger, Michael Jackson, Ben Kingsley, Mickey Rourke in der Badewanne oder Dustin Hoffman im Anzug angelnd in der Meeresbrandung. 2002 wurde er, anlässlich des goldenen Thronjubiläums, ausgewählt, ein Portrait von Queen Elizabeth II zu fertigen – diese Aufnahme ziert heute eine kanadische Briefmarke.

Die Ausstellung zeigt ca. 150 dieser starken Künstlerportraits aber eben auch eine komplett neue Serie von Arbeiten die Bryan Adams sehr am Herzen liegen: den Portraits von britischen Soldaten die verletzt aus den Auslandseinsätzen der Armee wieder nach Hause gekommen sind. Bryan Adams hatte die einzigartige Chance diese Männer und Frauen, die für ihre Einsätzen in Afghanistan und dem Irak einen großen persönlichen Preis gezahlt haben, zu portraitieren. Die Bilder sind direkt und provokativ. Aber unabhängig von all den entsetzlichen Verwundungen, die diese Soldaten erlitten haben, zeigen die Aufnahmen auch ein Leben das einfach weitergeht. Bryan Adams fängt in seinen Portraits den Willen dieser Soldaten, ihren Trotz, ihren Stolz und ihren Humor ein und hält ihn für die Nachwelt fest.

NRW-Forum Kultur und Wirtschaft e.V.
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Haltestelle: Tonhalle (VRR) | Fahrplanauskunft via Bahn.de

Eintritt: EG: 5,80 EUR / 3,80 EUR ermäßigt
EG+OG: 7,80 EUR / 5,30 EUR ermäßigt

Öffnungszeiten: Di-So 11-20 Uhr
Fr 11-24 Uhr

Homepage: www.nrw-forum.de

Telefon: 0211-89.266.90

1.2K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.