Wie schmeckt eigentlich Heimat? Die schnelle Antwort vieler Menschen ist wahrscheinlich: Oma’s Nussecken oder Mamas Sauerbraten. Heimat schmeckt nach Kindheit, nach Familie, nach dem Ort, an dem man aufgewachsen ist. Und wie schmeckt der Niederrhein?

AltbierNatürlich nach Altbier! Warum das so ist, beantwortet das gerade erschienene Buch „Altbier am Niederrhein“ von Carl Pause und Britta Spies (Leiterin des Schützenmuseums in Neuss). Die Autoren verfolgen die Geschichte des Altbiers vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Dabei werden alle Aspekte beleuchtet, die dieses besondere Bier vom Durstlöscher zum Kultgetränk gemacht haben. Von der Entwicklung der Brau- und Lagertechniken bis zu einem Überblick über die wichtigsten Brauereien der Region, vom Brauen im Privathaus bis zur Bedeutung der Gastwirtschaften.

Im Mittelpunkt stehen aber Fragen danach, wie aus einem Nahrungsmittel des täglichen Lebens ein Bestandteil regionaler Identität werden konnte. Das Buch ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von mehr als 20 Museen und Kultureinrichtungen, die als Museumsnetzwerk Niederrhein 2013 ein Themenjahr rund um das Altbier ausrichten und unter dem Motto Niederrheinische ALTernativen ein buntes Programm an Ausstellungen und Veranstaltungen anbieten. Jetzt im Handel!

541 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.