Interview mit Macher Sven Kukulies – Trotz vieler Regenstunden hohe Zufriedenheit mit der Saison – Im nächsten Jahr wird das Open Air Kino mit Supersound aufgerüstet und der Beach Club wird noch „beachiger“

  • Herr Kukulies, 14 Tage nach Saisonende für das alltours Open Air Kino. Wie zufrieden sind Sie mit diesem Open Air Sommer?

 Angesichts dessen, dass wir im Juli die höchsten Regenmengen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 und insgesamt die nasseste Saison in 23 Jahren Filmnächten unter Sternen am Rhein hatten, sind wir mit knapp 40.000 Besuchern sehr zufrieden. Weit über 1.000 Zuschauer bei den verregneten Vorstellungen „Die Schöne und das Biest“ (1.300), „Mein Blind Date mit dem Leben“ (1.100) und „Ich – Einfach unverbesserlich 3″ sind ein klares Bekenntnis des Publikums zu dem Event.

  • Wie hat sich das gastronomische Konzept bewährt, und was waren die meistgekauften Artikel im f&b-Bereich?

 Die Cocktail-Bar erstmals auf dem Niveau des Beachclubs zu platzieren und insgesamt „strandiger“ zu gestalten, fand eine sehr positive Resonanz. Nicht nur die Urlaubsatmosphäre des alltours Kinos wurde damit unterstrichen, sondern auch die Nachfrage nach frisch gemixten Drinks ist gestiegen. Die Renner unter den Speisen sind nach wie vor die klassische Currywurst und die von Hallo Pizza frisch vor Ort zubereiteten Pizzen. Insgesamt litt die Gastronomieumsatz jedoch unter der häufig feuchten Witterung, denn bei Nässe kommen die Zuschauer zwar tapfer an den Rhein, jedoch häufig erst kurz vor den Vorstellungen und konsumieren damit weniger. Angesichts dessen, dass von den Eintrittsgeldern der überwiegende Teil an die Filmverleiher, GEMA, FFA etc. angeführt werden muss, treffen uns geringere Erlöse aus der Gastronomie. Insgesamt werden wir das Jahr aber mit einem ausgeglichenen Ergebnis abschließen können. Für das kommende Jahr hoffen wir, mehr Unternehmen und private Gruppen zu finden, die das Gästezelt für Sommerfeste nutzen. Hier gibt es noch Potenzial.

  • Mit Willi Verhuven, dem alltours-Inhaber, scheinen Sie einen kongenialen Partner gefunden zu haben…

 Das stimmt absolut. Herr Verhuven war bereits regelmäßig als Zuschauer in unserem Kino als alltours seinen Sitz noch in Duisburg hatte und war schon damals von dem Event begeistert. Das ist natürlich eine hervorragende Basis für eine solche Partnerschaft, bei der nicht nur Fakten, sondern auch Emotionen eine wichtige Rolle spielen. Außerdem ist es für mich perfekt, mit einem inhabergeführten Unternehmen zusammen zu arbeiten, denn das verkürzt Entscheidungswege. Vieles lässt sich dann im direkten Dialog klären. Herrn Verhuven habe ich als jemanden kennenlernen dürfen, der Ideen wie auch Kritik unmittelbar offen anspricht und dabei immer lösungsorientiert ist. Das ist aus meiner Sicht die Grundlage für eine langfristige für alle Seiten erfolgreiche Partnerschaft. Überdies passen alltours und das Kino optimal zueinander, denn beide stehen für sonniges Freizeitvergnügen. Schon der Name des Events symbolisiert das, was wie bieten möchten: einen Urlaubstag am Rhein.

  • Wann startet Ihr Programm im nächsten Sommer und wann beginnen Sie mit der Akquise neuer Filme? Behandeln die Filmverleiher Sie eigentlich wie ein „normales Kino“ oder genießen Sie eine Sonderstellung?

Das alltours Kino 2018 soll vom 19. Juli bis zum 19. August stattfinden. Die konkrete Programmplanung beginnt nach Ostern. Als renommiertestes OpenAirKino Deutschlands freuen sich alle Filmverleiher, wenn sie mit ihren Titeln bei uns vertreten sind. Einschränkungen gibt es lediglich dahingehend, dass wir in der Regel keine Filme zeigen dürfen, die nicht mindestens vier bis sechs Wochen in den niedergelassenen Kinos gelaufen sind, bevor sie bei uns auf der weltgrößten hydraulischen Leinwand erscheinen. Die große Ausnahme sind hier Vorpremieren. Auch hier sind wir in einer komfortablen Position, denn häufig werden uns Vorpremieren offensiv angeboten, weil sich in der Filmszene längst herumgesprochen hat, dass sich Premieren bei uns öffentlichkeitswirksam inszenieren lassen. Bekanntlich waren nicht nur deutsche Filmstars häufig bei uns zu Gast, sondern auch internationale Größen wie der oscar-prämierte Regisseur Steven Frears. Akquise ist in einem anderen Bereich notwendig: Im Sponsoring wollen wir den Unterbau erweitern und verbreitern, denn in Summe leisten die kleineren und mittleren Partner einen ähnlich großen Beitrag wie die bereits für die nächsten zwei Jahre gesetzen Top-Sponsoren wie alltours, die Stadtsparkasse Düsseldorf und König Pilsener. Hier sind auch neue Partner willkommen, die sich nicht nur finanziell, sondern auch mit Konzepten einbringen, von denen die Zuschauer unmittelbar profitieren.

  • Wird es im nächsten Jahr Neuerungen geben?

Selbstverständlich, denn die führende Position unter den deutschen OpenAirKinos können wir nur dann behaupten, wenn wir die Veranstaltung wie in den vergangenen mehr als zwei Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickeln und natürlich wollen wir dem Publikum immer wieder etwas Neues bieten. Nachdem wir bereits in diesem Jahr einen 4K-Projektor eingesetzt haben, wird für das nächste Jahr in die Soundanlage investiert. Das Areal soll noch „beachiger“ werden, also der Strandcharakter weiter betont werden. Sofern wir dafür Sponsoren finden, soll der Beachclub bereits zur Fußball-WM – also gut fünf Wochen vor Kinobeginn – eröffnen und Public Viewing in entspannter Strandatmosphäre, Partys, Konzerte und chillige Abende ermöglichen. Dafür suchen wir schon jetzt akut nach Partnern.

 

213 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.