An der Ratinger Straße entstehen derzeit – Fertigstellung in etwa drei Jahren – ca. 300 Eigentumswohnungen. Das Andreasquartier wird eine Spitzenadresse in der Landeshauptstadt, Investor Frankonia nimmt hier fast 300 Millionen Euro in die Hand. Wer hier einzieht, muss jedoch tief in die Tasche greifen: Die Quadratmeterpreise liegen zwischen 4.400 Euro und 16.000 Euro in den vorgesehenen Luxuswohnungen. Die Masse der Wohnungen wird ca. 90 qm groß sein.

Bevor jetzt die Diskussion einsetzt, in Spitzenlagen solle man auch Sozialwohnungen oder halbwegs preiswerten Wohnraum schaffen, einige Hinweise: Weltweit sind Wohnungen in Spitzenlagen teurer, als in den Randlagen der Städte, weil die Grundstückspreise dort höher sind. Da nehmen die Grundstücksbesitzer, was sie kriegen können, das ist Marktwirtschaft. In diesem Fall ist die Stadt Grundstückseigentümerin gewesen, somit ist ein hochpreisiger Verkauf völlig im Interesse der Steuerzahler.

Was ist nun der Vorteil dessen, dass im Herzen der Altstadt Luxuswohnungen entstehen?  Die hoch attraktiven Wohnungen ziehen Menschen mit Geld in die Stadt. Und die neuen Bewohner dieser Luxusdomizile werden Geld ausgeben – in unserer Stadt. Ein wichtiger Aspekt ist nicht zu vernachlässigen: Bedeutende Düsseldorfer Unternehmen bekommen nur Topmanager aus anderen Städten, wenn hochklassiger Wohnraum verfügbar ist. Deshalb bilden hochwertigste und nach Meinung von Otto Normalverbraucher irrwitzig überteuerte Immobilien einen klaren Standortvorteil für die Stadt Düsseldorf.

Außerdem: Dieses Ensemble wird die Stadt schmücken.

831 Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.