Die Macher der Rollnacht Düsseldorf, der offiziellen Inlineskate-Nacht, haben sich auf Wunsch von begeisterten Radfahrern dazu entschlossen, den Fahrradfahrern am Donnerstag, 12. September, in Düsseldorf eine begleitete Tour über die Hauptstraßen der Landeshauptstadt zu bieten. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Dirk Elbers übernommen.

„Es können viel mehr Mitbürger Fahrradfahren als Inlineskaten“, so Claus Vogel, Veranstalter der Radnacht Düsseldorf. „Damit auch die Radfahrer einmal in den Genuss des gemeinsamen Radfahrspaßes mit Partymusik in der Nacht kommen, haben wir die Radnacht ins Leben gerufen.“ Oft fahren Eltern oder Begleitpersonen von Inlineskatern auf dem Fahrrad am Schluss der Rollnacht hinterher. So wurde die Idee geboren, auch mal die Radfahrer in den Mittelpunkt zu stellen.

Bei dem Radnacht-Konzept handelt es sich um eine rund 23 Kilometer lange Rundfahrt (=> Strecke) durch die Düsseldorfer Innenstadt, angeführt von einem Musikwagen. Die Radfahrer sammeln sich hinter der Kunstakademie, auf der Wiese an der Reuterkaserne (300 Meter nördlich vom Burgplatz).

Es geht vor allem um den Spaß an der Freude, darum gemeinsam Sport zu treiben und eine spannende Stadtrundfahrt durch das nächtliche Düsseldorf zu erleben. Die Route wird unter anderem über die Königsallee, die Rheinbrücken und den Rheinufertunnel führen. Insbesondere auf den rund zwei Kilometer langen Rheinufertunnel freuen sich die Radnachtfans schon jetzt, da dieser sonst als Autostraße für Radfahrer unzugänglich ist. Nach elf Kilometern findet eine Getränkepause im Stadtwerke-Park statt. Dort präsentieren sich die Partner der Radnachtpremiere, die Stadtwerke Düsseldorf mit E-Bikes, Schneider Electric mit E-Mobilty und die Bädergesellschaft Düsseldorf mit einer Demonstration zum Aquacycling.

Es ist kein Rennen, sondern alle Teilnehmer fahren im gleichen Tempo miteinander. Das Durchschnittstempo wird bei rund 15 Kilometern pro Stunde liegen. Der sichere und reibungslose Ablauf wird durch die Polizei Düsseldorf und die Radnacht-Ordner sichergestellt. Die Radnacht Düsseldorf findet in Kooperation mit der Radkampagne „sehen & gesehen werden – Radfahren in Düsseldorf“ der Verkehrswacht Düsseldorf, Stadt Düsseldorf und Polizei Düsseldorf statt.

Die Veranstalter rechnen aufgrund des erheblichen Zuspruchs im Vorfeld bei gutem Wetter mit rund 3.000 Teilnehmern. Die Teilnahme an der Radnacht ist für die Radfahrer kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Vom Rennrad, über das Hollandrad bis zum Pedelec ist jedes verkehrssichere Fahrrad im Sinne der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) willkommen. Das Tragen eines Helms ist für Kinder unter 16 Jahren Pflicht und wird sämtlichen Teilnehmern für den Radgenuss in der Gruppe empfohlen.

START / ZIEL:
Reuterkaserne, 300m nördlich vom Burgplatz, Düsseldorf-Altstadt.
Treff um 19:00 Uhr, Abfahrt um 20:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden.

Die Teilnahme an der Radnacht Düsseldorf ist kostenlos und erfolgt auf eigenes Risiko!
Teilnahme nur mit verkehrssicheren Fahrrädern mit Licht. Empfohlen wird das Tragen eines Helms. Für Kinder bis zum Erreichen des 14. Lebensjahres gilt Helmpflicht!

Mehr zum Thema: www.radnacht.de

Quelle: duesseldorf.de

1.2K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.