Der Düsseldorfer Metro Group Marathon war auch im Jubiläumsjahr der Landeshauptstadt eine runde Sache: Begeisterte Zuschauer am Rundkurs quer durch die City feierten am Sonntag, 28. April, eine Party des Laufsports und trieben dabei die mehr als 14.000 gestarteten Athleten zu Höchstleistungen. Als Schirmherr des Marathonlaufs hatte Oberbürgermeister Dirk Elbers im Vorfeld allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg gewünscht – und Erfolge gab es reichlich zu feiern.

Der Startschuss zur 11. Auflage des Marathons durch Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann in Vertretung von OB Dirk Elbers erfolgte bei recht frischen, aber für die Masse der Starter durchaus angenehmen Lauf-Temperaturen. Auf die Läufer wartete bei strahlendem Sonnenschein ein flacher und somit auch schneller 42,195 Kilometer langer Kurs, der sich vor allem für den Äthiopier Dereje Debele Tulu als nahezu ideal herauskristallisieren sollte. In der neuen Streckenrekordzeit von 2:07,48 Stunden setzte sich der Sieger am Ende klar gegen die beiden Platzierten Pius Oudoro (2:08,17) und Duncan Koech (2:09,10) aus Kenia durch.

Bester Deutscher wurde der für Eintracht Frankfurt startende Marcin Blaszinski als Zehnter in neuer deutscher Jahres-Bestleistung von 2:14,45 Stunden. Bester Düsseldorfer war ein Feuerwehrmann: Thomas Tremmel lief als 18. der Gesamtwertung eine Zeit von 2:27,51 Stunden. Während Thomas Tremmel im Lauf-Dress den Marathon absolvierte, gingen vier seiner Kollegen in voller Montur (schwere Brandschutzkleidung) als Staffel an den Start und waren somit ein außergewöhnlicher Blickfang für die vielen Zuschauer. Bei den Frauen kam die Äthiopierin Melkam Gisaw als Erste in 2:26,24 Stunden ins Ziel. Zweite wurde Rebecca Chesire aus Kenia (2:27,52) vor Agnieszka Ciolek-Mierzejewski (Polen/2:33,36).

Quelle: duesseldorf.de

Den ganzen Artikel lesen >>>>

2K Views

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.