Standing Ovation für Heinz-Richard Heinemann

Heinz-Richard Heinemann muss sich gefühlt haben wie Markus Lanz in besseren Zeiten: Mit einer Standing Ovation und stürmischem Applaus feierten gestern Abend mehr als hundert Mitglieder des Marketing-Club Düsseldorf ihren prominenten Clubfreund für einen begeisternden Vortrag.

Was hat die Marketeers derartig vom Stuhl gerissen?

Ganz einfach: Dieser Mann ist authentisch, offen, humorvoll, ein Marketinggenie in eigener Sache und – nicht zu vergessen – seit vielen Jahren außerordentlich erfolgreich. Wie sich das in Zahlen ausdrückt, verriet er seinen Clubfreunden zum Abschluss mit der ihm eigenen Nonchalance: 27 Mio. Euro Umsatz, knapp drei Mio. Euro bleiben unterm Strich.

heinemann-publikum-e1391692820182Heinz-Richard Heinemann steht auf einem Fundament, das schon der Großvater 1932  legte, er hat Prinzipien: Nur Frische, ausschließlich beste Zutaten, die Tradition hochhalten, kein modischer Schnickschnack. Und er hat eine Maxime, die sich den Zehntausenden von Heinemann-Freunden täglich über Service und Qualität vermittelt: „Jeder Unternehmer hat einen Vorgesetzten: seinen Kunden“.

Auch für diesen Satz bekam er Beifall.

Die „Verschmelzung von Gefühl und Sorgfalt“ ist für Heinemann ein Leitprinzip, und genau das scheint es zu treffen. Das Unternehmen atmet Emotionalität und Professionalität aus allen Poren – die saisonale Deko, die liebevoll designten Artikel, Süßes in jeder Form und für jegliche Zwecke als Mitbringsel. Und natürlich seine Champagnertrüffel! Entwaffnend seine Offenheit, als er auf Befragen zugab, natürlich mache der Champagner recht wenig Sinn, da die Schokolade ihn dominiere. Doch auch hier gilt für ihn Ehrlichkeit: Sie heißen Champagnertrüffel, also nehmen wir auch Champagner dazu.

Am bekanntesten in der Außendarstellung ist wohl die grüne Heinemann-Tüte. Auch so eine Idee: In Kinderschrift aufgedruckt der Slogan „ich liebe Pralinen von.. Heinemann“. Da nimmt der bekennende Christ glatt das Wort vom Teufel in den Mund:“ Ich werde den Deibel tun und diese Tüte irgendwann ändern.“

Der berühmte Chocolatier schilderte auf sehr persönliche Art und Weise die Entwicklung des Familienunternehmens und sparte dabei nichts aus. Gegen Ende seines immer wieder von Applaus unterbrochenen Vortrags präsentierte er den Clubfreunden sogar ein Foto seiner kleinen Zwillingsjungen. Auch die haben schon Geschmack, ganz offensichtlich. Heinz-Richard Heinemann: „Mein Personal Trainer brachte ihnen Überraschungseier mit, sie haben das Spielzeug  herausgenommen und den Rest entsorgt.“

Marketing-Club Präsident Dirk Krüssenberg bedankte sich für die fürstliche Bewirtung und den herausragenden Vortrag im Namen der Clubmitglieder mit einem ein guten französischer Rotwein.

1.1K Views

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.